Manipulation und Mind Control XI – Die Okkupation des Menschen auf unterster physiologischer Ebene mittels Smart Dust und Neural Dust: „mach den biologischen Menschen zum Teil des Systems“

Mir war schon vor zwei Jahrzehnten nicht wirklich klar, welchen Sinn die Nanotechnologie bieten sollte, einem Bereich, in dem damals ja stark geforscht wurde.

Mittlerweile ist es mir klarer geworden: gemeinsam mit Gentechnologie, die Biosysteme zu modifizieren und zu bedrohen weiß (inkl. für den betroffenen Menschen unbemerkte Manipulationen z. B. durch Viren an seinen Genen oder gezielte tödliche Angriffe auf genau einen bestimmten Menschen – gezielte wohl schwer nachweisbare Tötung eines Menschen durch personifizierte Erreger) ist Smart Dust nun das neue Element, mit dem sich in Menschen so allerhand ansiedeln bzw. implementieren läßt: von Überwachungssensoren bis zum elektronischen Gedankenlesen bis zum „von innen physisch modifizieren“ mittels Nanorobotern. Gemeinsam mit der Informationstechnologie (IT, Computertechnik) hat die Nanotechnologie diese monströse Gefahr hervorgebracht, was wohl nicht als unbeabsichtigte Entwicklung zu betrachten sein kann (für alle, die von Hintergrundpolitik ein bißchen Ahnung haben).

 

Smart Dust: Atme es ein, laß es dir ins Getränk schütten, bring es sonst irgendwie in dich rein (Spritze? Infusion?).
Die Geisteskrankheit, mit der die Menschenheit derzeit konfrontiert ist, ist enorm und eigentlich kaum vorstellbar. Würden Gentechnologie und Smart Dust nicht veröffentlicht sein, würden wohl auch diese als „Verschwörungstheorien“ gelten, weil diese Dinge eigentlich so abstrus sind, daß sich das kaum jemand vorstellen könnte, würde er nicht „wissen“ (durch die Medien veröffentlicht und kommuniziert), daß diese existieren. Zumindest die Gentechnik ist bereits in aller Munde und Gehirn präsent. Bei Smart Dust ist das noch etwas anders – diese Technologie ist zwar veröffentlicht, aber nicht allgemein im Bewußtsein der Menschen präsent.
Hier hat man – anders als z. B. bei nicht publizierten Technologien wie z. B. elektrotechnikbasiertem Mind Control – eine andere Strategie gewählt: Aufgrund des öffentlich verbreiteten Wissens um Gentechnologie und Nanotechnologie werden uns diese durch Lobbys schon lange als sinnvoll, erstrebenswert und notwendig verkauft. (Wer’s glaubt, wird wohl nicht selig.)

Hast du es einmal im Körper, wie wirkt sich das über die Jahre hinweg aus? Wer kann dich überwachen, welcher Hacker kann was mit dir anstellen? Wie kriegst du diese Dinger wieder aus dir raus, oder ist das unmöglich? Wer könnte dir solche Instrumente unterjubeln ohne daß du es merkst und dich permanent überwachen? Welche Institution könnte dich zwingen, dir soetwas in den Körper verfrachten zu lassen? Welche politischen Rahmenbedingungen wären dazu notwendig? Hat vielleicht bereits jemand solche Absichten oder sie schon vor Jahrzehnten gehabt? Können diese Dinger biologische „Schranken“ (z. B. Blut-Hirn-Schranke, Blut-Hoden-Schranke) überwinden und wie kriegst du diese dann aus dem intrudierten Gewebe wieder raus? Welche Krankheiten oder Funktionsstörungen können diese verursachen? Welche Schäden könnten Hacker in deinem Körper anrichten, wenn Sie einen Nanobot in deinem Körper bauen, der deine Organe schädigt? Mord ohne einfache Nachweismöglichkeit?

 

Brauchst du diese Technologie?

Willst du diese nutzen?

 

Autarkie ist tot.
Selbststimmung war vorgestern.
Überwachung ist in.
Seit Teil des Systems, oder du gehörst eben nicht dazu und zu überleben wird dir schwer (gemacht?) werden. (= „Sozialismus“ ?)

 

Das teuflische an den modernen Systemen ist u. a. auch, daß sie einen Nutzen bieten, den viele gern in Anspruch nehmen. Dafür sind sie wider die eigene Vernunft bereit, ihre Souveränität (Überwachung beeinflußt den Beobachteten) oder Freiheit einschränken zu lassen oder gar die Herrschaft über ihren Körper an wen auch immer abzugeben (vielleicht weißt du jetzt noch nicht, welcher Hacker aus welcher Ecke der Welt in 3 Jahren dreckige Dinge mit den in dir eingebauten Technologien anstellen wird). Viele denken nicht lange nach, welche Konsequenzen das haben könnte, sondern funktionieren nach dem Muster: „Heiße neue Technologie – muß ich haben – muß ich nutzen – ich will cool sein. Ich brauche das unbedingt.“ Das abwägende und insbesondere das sicherheitsbezogene Denken ist dabei bei solchen Menschen oft völlig ausgeschaltet.

 

Was ist dieses Smart-Dust-Zeug nun eigentlich?

 

„«Smart Dust»-Geräte sind winzige, kabellose, mikroelektromechanische Sensoren (MEMS), die alles von Licht bis zu Vibrationen wahrnehmen können. Dank neuen Entwicklungen in der Silitiumnverarbeitung sind diese «motes» bloss sandkorngross, obwohl sie über Sensoren, Rechenschaltkreise, eine kabellose Kommunikationstechnologie und ein Energiereservoir verfügen. Sie sammeln Unmengen von Daten, führen Kalkulationen durch und können diese Informationen erst noch über Distanzen von 300 Metern austauschen. Man ist heute daran, kommerzielle Anwendungsmöglichkeiten wie bei der Suche nach Fabrikationsschäden oder in der Patientenbetreuung zu entwickeln, aber natürlich ist dieser «Smart Dust», dieser kaum wahrnehmbare intelligente Staub, besonders dafür geeignet, Leute auszuspionieren und im Kriegsfall Feindesbewegungen zu orten. Vielleicht werden wir uns, wenn wir uns dereinst ein Staubkorn aus den Augen reiben, eines potentiellen Beobachters entledigen.“

Quelle: https://de.schott-music.com/shop/smart-dust.html

 

Englischer Wikipedia-Artikel über Smart Dust

Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/Smartdust

 

Neural dust is a term used to refer to millimeter-sized devices operated as wirelessly powered nerve sensors. The sensors may be used to study, monitor, or control the nerves and muscles and to remotely monitor neural activity. In practice, a medical treatment could introduce thousands of neural dust devices into human brains. The term is derived from smart dust, as the sensors used as neural dust may also be defined by this concept.“

Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/Neural_dust

 

„Connected Air: Smart Dust Is The Future Of The Quantified World“

„This article is part of ReadWrite Future Tech, an annual series in which we explore how technologies that will shape our lives in the years to come are grounded in the innovation and research of today.“

Quelle: http://readwrite.com/2013/11/14/what-is-smartdust-what-is-smartdust-used-for/

 

„Ein Sensornetz (von engl. wireless sensor network) ist ein Rechnernetz von Sensorknoten, winzigen („Staubkorn“) bis relativ großen („Schuhkarton“) per Funk kommunizierenden Computern, die entweder in einem infrastruktur-basierten (Basisstationen) oder in einem sich selbst organisierenden Ad-hoc-Netz zusammenarbeiten, um ihre Umgebung mittels Sensoren abzufragen und die Information weiterzuleiten. Die anvisierte Größe zukünftiger Sensorknoten machte die Idee unter dem Schlagwort Smart Dust (engl. „intelligenter Staub“) bekannt.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Sensornetz

 

<<„Neural Dust“: Reiskorn-Sensor steuert Prothesen
09.08.2016

Neues Tool zur Überwachung von Organen, Tumoren und Krebstherapie

Der neue Sensor „Neural Dust“ verwandelt Ultraschallschwingungen in Energie und erlaubt die Übertragung von Daten der Nervenzellen im Gehirn, wenn sie zur Steuerung von bionischen Gliedmaßen genutzt werden.

„Neural Dust“: überträgt Signale der Nerven

Das winzige Device ist von Forschern der University of California in Berkeley http://berkeley.edu entwickelt worden. Jeder Sensor verfügt zudem über ein piezoelektrisches Kristall, durch das die Umwandlung in Energie erfolgt.>>

Quelle: http://www.innovations-report.de/html/berichte/medizintechnik/neural-dust-reiskorn-sensor-steuert-prothesen.html

 

Mehr zu Piezoelektrizität: https://de.wikipedia.org/wiki/Piezoelektrizit%C3%A4t

 

Neural Dust: An Ultrasonic, Low Power Solution for Chronic Brain-Machine Interfaces

Quelle: https://arxiv.org/pdf/1307.2196v1.pdf

 

 

Molecular nanotechnology (MNT) is a technology based on the ability to build structures to complex, atomic specifications by means of mechanosynthesis. This is distinct from nanoscale materials. Based on Richard Feynman’s vision of miniature factories using nanomachines to build complex products (including additional nanomachines), this advanced form of nanotechnology (or molecular manufacturing[2]) would make use of positionally-controlled mechanosynthesis guided by molecular machine systems. MNT would involve combining physical principles demonstrated by biophysics, chemistry, other nanotechnologies, and the molecular machinery of life with the systems engineering principles found in modern macroscale factories.“

Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/Molecular_nanotechnology

 

Smart Dust: Kompletter Computer auf 1 Kubik-Millimeter geschrumpft

Quelle: http://winfuture.de/news,86683.html

 

„Smart Dust, intelligenter Schmutz, ist eine Zukunftsvision bei der kleinste Partikel als mikroskopische Sensoren untereinander kommunizieren und Informationen austauschen. In dieser Vision wird Smart Dust zu smarten Objekten, die über das Internet of Things (IoT) kommunizieren.“

Quelle: http://www.itwissen.info/Smart-Dust-smart-dust.html

Kommentar: Smart Dust war mal eine Zukunftsvision, gibt es aber mittlerweile schon, wie man in einigen Artikeln hier lesen kann.

 

technologyreview.com: „How Smart Dust Could Spy On Your Brain“

Übersetzung: „Wie Smart Dust dein Gehirn ausspionieren könnte

July 16, 2013
„Intelligent dust particles embedded in the brain could form an entirely new form of brain-machine interface, say engineers“

Quelle: https://www.technologyreview.com/s/517091/how-smart-dust-could-spy-on-your-brain/

 

Forbes: „How Smart Dust Could Be Used To Monitor Human Thought“
Übersetzung: „Wie Intelligenter Staub verwendet werden könnte um menschliche Gedanken zu überwachen
Jul 19, 2013
Elise Ackerman

<<A few years ago a team of researchers from Brown University made headlines after they successfully demonstrated how a paralyzed woman who had lost the use of her arms and legs could control a robotic arm using her brainwaves. In a video, Cathy Hutchinson imagines drinking a cup of coffee, and the robotic arm brings the cup to her lips.

For some time, a small team of researchers at UC Berkeley has been working on plans for a less invasive, wireless monitoring system. Earlier this month, they released a draft paper: „Neural Dust: An Ultrasonic, Low Power Solution for Chronic Brain-Machine Interfaces.“

Dongjin Seo, a graduate student in UC Berkeley’s electrical engineering and computer science department, authored the paper under the supervision of senior faculty members, including Michel Maharbiz who has famously created cyborg beetles for the US Defense Department.

Seo said the researchers’ goal is to build an implantable system that is ultra-miniature, extremely compliant, and scalable to be viable for a lifetime, for brain-machine interfaces. „With neural dust, due to its extreme scalability, this framework can be applied for Obama’s BRAIN initiative, which necessitates large-scale, parallel, and real-time monitoring of neurons,“ Seo explained.>>

Quelle: https://www.forbes.com/sites/eliseackerman/2013/07/19/how-smart-dust-could-be-used-to-monitor-human-thought/#528a40237ebf

 

„Global Smart Dust May Be the Ultimate Internet of Things“
September 14, 2016
Quelle: http://www.rawscience.tv/global-smart-dust-may-be-the-ultimate-internet-of-things/

 

„Smart dust: A complete computer that’s smaller than a grain of sand“

Übersetzung: „Smart Dust: Ein kompletter computer der kleiner ist als ein Sandkorn

Quelle: https://www.extremetech.com/extreme/155771-smart-dust-a-complete-computer-thats-smaller-than-a-grain-of-sand

 

„Smart Neural Stimulators Listen to the Body“
Übersetzung: „Intelligente Neuralstimulatoren lauschen dem Körper

Quelle: http://spectrum.ieee.org/biomedical/bionics/smart-neural-stimulators-listen-to-the-body

IEEE ist eine Standardisierungsinstitution.

 

„Your Future Brain-Machine Implant: Ultrasonic Neural Dust

Quelle: http://techland.time.com/2013/07/17/your-future-brain-machine-implant-ultrasonic-neural-dust/

 

„Popular Science“
By Charles Q. Choi  August 3, 2016

„Wireless ‚Neural Dust‘ Could Monitor Your Brain“
Übersetzung: „Kabelloser Neuraler Staub der dein Gehirn überwachen könnte

„Sand-sized sensor implants give instant feedback from nerve cells“
Übersetzung: „Sandgroße Sensorimplantate liefern sofortige Rückmeldung von Nervenzellen“

Quelle: http://www.popsci.com/#page-3

 

„Smart Dust Is Coming: New Camera Is the Size of a Grain of Salt“
Übersetzung: „Smart Dust kommt: neue Kamera in der Größe eines Salzkorns

By Jason Dorrier – Jun 28, 2016

Quelle: https://singularityhub.com/2016/06/28/smart-dust-is-coming-new-camera-is-the-size-of-a-grain-of-salt/

 

‚Smart dust‘ aims to monitor everything
‚Intelligenter Staub‘ zielt darauf ab alles zu überwachen

By John D. Sutter, CNN
May 3, 2010

Quelle: http://edition.cnn.com/2010/TECH/05/03/smart.dust.sensors/

 

 

 

Falls Sie nicht Englisch sprechen: Hilfestellung zur Übersetzung englischer Texte ins Deutsche

 

 

Manipulation und Mind Control – Die Reihe

 

(Alle Links funktionstauglich am 21.05.2017. Alle Quellen Stand von diesem Datum.)

Advertisements

3 Antworten zu “Manipulation und Mind Control XI – Die Okkupation des Menschen auf unterster physiologischer Ebene mittels Smart Dust und Neural Dust: „mach den biologischen Menschen zum Teil des Systems“

  1. Den Begriff „brain dust“ hatte ich irrtümlich in den ursprünglichen Titel eingefügt und ist deshalb in der URL noch enthalten. Dieser ist allerdings meines Wissens keine gebräuchliche Bezeichnung für Neural Dust. Deshalb habe ich den Begriff aus dem Titel entfernt (hatte ich zuvor beim Korrekturlesen übersehen), einen URI ändert man nicht, deshalb bleibt der Begriff in der URL drinnen. Aus diesem Grunde hier die klarstellende Erläuterung dazu, weshalb sich in der URL dieser Begriff befindet. Ein URI (URL) ist ein reiner Identifizierer für eine Ressource im Internet und hat keine inhaltliche Relevanz (im Gegensatz zum Text auf der Seite). Der Dokumentname in der URL könnte theoretisch genauso 49039403430 heißen. Da die URL allerdings bereits veröffentlicht wurde, wird diese – entsprechend den URI-Verwendungsvorgaben (bzw. „Handlungsusancen“) fürs Internet – nicht mehr geändert.
    Explizit sei nochmals darauf hingewiesen, daß der Begriff „brain dust“, insbesondere Produkte mit Namen, die diesem Begriff ähneln, mit dem hier beschriebenen „Neural Dust“ meines Wissens überhaupt nichts zu tun haben.

  2. Nochmals zum selben Thema: Aufgrund der außergewöhnlichen Situation habe ich den URI (URL) nun doch geändert. Die URL dieses Artikels lautet nun (the URL has been changed; the new URL is now)
    https://prosinnvollefreiheit.wordpress.com/2017/05/21/manipulation-und-mind-control-xi-die-okkupation-des-menschen-auf-unterster-physiologischer-ebene-mittels-smart-dust-und-neural-dust-mach-den-biologischen-menschen-zum-teil-des-systems/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s