Gang Stalking – Organisiertes Stalking – und die Unterstellung sexueller Anormalität (z. B. Homosexualität, Pädophilie, Prostitution)

Gang-Stalking-Betroffene berichten oft von Unterstellungen sexueller Anormalität (manche mögen so manche sexuelle Anormalität als Abartigkeit empfinden, was früher auch keine unübliche Bezeichnung für manche anormale Praktiken war, heute allerdings aus Gründen des Einflusses der politischen-Korrektheits-Zensur-Bewegung auf die Gesetzgebung in den letzten Jahren in zensorischer meinungsfreiheitsfeindlicher Weise möglicherweise nicht mehr legal verwendet werden dürfte – das würde jedenfalls auch ein Indiz für den Grund der Verwendung solcher Lügen/Unterstellungen darstellen), die von den Gangstalkern ihnen gegenüber in typischer Gang-Stalking-Manier dargebracht werden (durch klar erkennbares „Tuscheln“ über den Betroffenen bzw. hörbar über ihn reden, auslachen, nachäffen, etwas vorspielen, …) oder auch über sie verbreitet werden (Gerüchte, Vorwürfe, Behauptungen, Bekannte oder Fremde lachen plötzlich über denjenigen oder sagen entsprechende Dinge über den Betroffenen, …). Dies wird üblicherweise verwendet, um den Angegriffenen psychisch anzugreifen durch die Verbreitung solcher sehr unangenehme Gerüchte. (Stellen Sie sich vor, ihnen würde plötzlich von mehreren Seiten so ein erfundener Vorwurf unterstellt werden und man würde versuchen, andere von der Wahrheit dieser Behauptung zu überzeugen.) Rufschädigung und Rudel-Angriff (Mobbing) sind hierbei wohl nennenswerte Begrifflichkeiten, die einem dazu einfallen.

Auch ein Vergleich mit Hexenverfolgungen früherer Zeiten und anderen Mob-Angriffs-Varianten drängen sich einem auf.

Hier einige Berichte und Beispiele bzgl. Unterstellungen sexueller Anormalität im Gang-Stalking-Umfeld.

Aus rechtlichen Gründen muß ich hier dazusagen, daß ich hier nur zitiere, und keines der hierbei erwähnten Aussagen/Worte eine Propaganda durch den Autor des gegenständlichen Artikels darstellen kann für was auch immer (z. B. rechtsradikale Aussagen weiter unten).

Hinweis: Falls Sie nicht Englisch können verwenden Sie bitte diese Anleitung zur Online-Übersetzung englischer Texte ins Deutsche für entsprechende Passagen in diesem Artikel.

 

 

UNTERSTELLUNG VON HOMOSEXUALITÄT

 

A. „Eine einigermaßen übliche Erfahrung ist, das sowohl durch persönliche Versuche als auch durch „Stimme zu Kopfdie Belästiger versuchen, die Opfer zu überzeugen, daß das Opfer tatsächlich homosexuell ist. Dies ist ein wiederkehrendes „Thema“ im Belästigung- Master-Menü.

Quelle: http://organized-stalking-and-mind-control.ch/organisiertes-stalking-information-fur-leute-fur-dieses-verbrechen-neues-thema-ist-teil-5/

 

B. <<Nach zweieinhalb Jahren Hamburger Wohnungslosigkeit bewohne ich seit 1.1. eine schöne Wohnung am Nordrand Hamburgs. Sechs Kilometer südwestlich lebt die Familie meines Bruders mit meinen Nichten Rixa, 10, und Thyra, 1/2. Vier Kilometer nordöstlich lebt meine Tochter Klarissa, 8, mit ihrer Mama.
Wochenlang habe ich zu Jahresbeginn Sicherheit und Ungestörtheit genossen. Mich eingerichtet, Fußboden verlegt.
Am Sonntag, 8.2. tauchten kurzfristig angemeldet meine Tochter und deren Mama auf und halfen, Teile eines Einbauschranks in den ersten Stock zu schleppen. Ich begann, mich heimisch zu fühlen.
Indes. Das Gebäude ist hellhöriger als von mir o d e r a n d e r e n angenommen.
Was folgte, war dies (der Text der restlichen Seiten entspricht einer per e-mail Mitte Februar 2015 an die Hamburger Behörde für Inneres gesandten pdf-Datei, die ich als „Hilfe Hilfe.pdf“ angehängt hatte.>>

<<Hier sind die Wahrnehmungen, wie ich sie in der Wohnung Siebeneichen 14 in der Zeit von Samstag 14.2. 10.00 Uhr bis Dienstag 17.2. 21.00 Uhr in meinem Büro-Handy notiert habe.

E i n t r a g   S o n n a b e n d   14.02.2015   10:00
Whg unten männlich mutmaßlich unterer Nachbar erleichtert sich durch KICHERN und „DIE ALTE TUNTE“. Dies ist keine hausfriedliche Tätigkeit. Ich bat umgehend telefonisch Sozialarbeiter um Sitzung, wegen zahlreicher technischer Fragen, aber not least um derlei Geimpftheiten im Haus Siebeneichen 14 nicht aus dem Ruder laufen zu lassen, SAGA-GWG und Bürgernaherbeamte-Polizist sollen helfen, hier Frieden und meinen Wohnraum zu sichern!>>

<<In der Nacht auf Sonntag 14.-15. wachgeworden, entfernthörbar „SO IST DAS IM LEBEN“,Spitzelin und Spitzel.
Mutmaßlich dem Mieter EG berichtet worden, uU mit Mitschnitten wie ich (unter hiesiegem Bericht wohlweislich verschwiegener Bedrängnis) verlegentlich u.a. laut lache. Daher EG-Nachbar besorgt ob eigenem Wohlergehen unter selbem Hausdach, daher wieder sein alte-Tunte-Spruch-Aufbegehren, Putativseelennotwehr.>>

<<Zum guten Wochenendeende bläht unten die Dame um 23.30 „POTUCKE RAUS!“, ganz solidarisch mit der Ouvertüre ihres
Gastes oder Mitbewohners von Samstag 10.00 Uhr, als mein folgender Bericht auf den Anrufbeantworter in der Fruchtallee sicher nicht
unhörbar geblieben ist.>>

Ein „Anklingen“ der Thematik „homosexuell“ in Bezug auf eine andere Person:
<<0350 EG beide „HEHE GARNICHTSGEMACHT GUTGUT WERDSCHAUSPIELER SOISTDASIMMLEBEN HEILHITLER …FLIEGT ERRAUS SOGEHTDAS“ Letzte2sie EG… „SCHWULE TOCHTER SO GEHT DAS HIER DER HÖRT JEDESWORT“ Diese seeeeehr leise und weiter: „RAUS MIT IHM SO GEHT DAS SAU WE LOVE YOU (er) SCHAUSPIELER… HEULT ER WAR GUT SO IST DAS IM LEBEN (sie)… HIHI! (er)… „ Tenor verschämt-optimistisch, nichtideal, aber unausweichlich nötig, um das Gute gegen das Böse zum Sieg zu fördern. Auha! EG-Leute machen Sozio-Terror mit, um ihn für sich zu beenden>>

<<0434 EG sie: „KAUFDIRWASIMINTERNET, ABERHIERNICHTMEHR! WIXMALINNENPO TUNTE! …ABERHIERNICHTMEHR HEILHITLER…“(nur beim Ersten, Kauf ,,, EG unsicher, jedenfalls eine Sie)>>

<<0850 Mutmasslich Spitzelbulle, mutmasslich EG:
„ALLE ANDEREN, … , MACHT AUCH MIT. (…WENN IHR ALLE MITMACHT, IST DER PENNER MORGEN FRÜH HIER DRAUSSEN..) SO IST DAS, WENN MAN SICH AUFREGT. BYE-BYE!“

0855 Bestätigt mutmasslich Kollegin „PUPPENSPANNER“

0905 Dito „ZUGUTFÜRDICH!“ Die Gewalt kennt u duzt „den“ Nachmittag-Abend allerlei Getöne Ost, EG vermutlich. Ein Highlight hanseatischer Spaanskunst sicher mein aufgeregter Herzschlag auf eines Mannes Worte „DER IST SCHWUL, DER ZIEHT SICH AUCH GEMÜSE REIN“ (SINNGEMÄẞ AUS GEDÄCHTNIS) Unverändertes Ziel: Spanner….raus. Muss ich erklären, wer der Spanner hierbei ist?

1947 sagt doch EG oder OST-WHG einer ausreichend vernehmlich „ARSCHLOCH! PUPPENSPANNER!“ mangels Zeugen kaum ahndbar, ich brauche permanenten Tonmitschnitt in der Wohnung.>>

<<1233 EG er „SCHWULE TUNTE UND ER LIEBT SEINE MUTTER!
1234 Dito zu Beschwichtigerin: „KANN ER RUHIG HÖERN!“>>

<<1303 sie UB: „SCHWULE TUNTE“, sehr leise, fast gemurmelt>>

Quelle: https://zersaetze.files.wordpress.com/2015/09/gesamtdarstellung-ohne-hervorhebungen.pdf

 

C. „USA’s secret satanic homosexual recruitment tactics“

Falls Sie nicht Englisch können verwenden Sie bitte diese Anleitung zur Online-Übersetzung englischer Texte ins Deutsche.

<<Cochlear transmission phrase list used by intelligence services
Likely stemming from German occultism and Nazi Germany.

Play game of „devil’s advocate“ where phony arguments are conducted to try to
confuse and manipulate the target with one typically responding often along the
lines of „no, he’s not“.

Can be heard only by target and softly.
Can make loud high pitched noise in one ear or the other.
Interchangeable names: „he“, „him“, „this Muslim“, „this retard“, „this f***“, „this
f***er“, „this f***ing retard“, „this a**hole“, „this a** wipe“, „this f***ing a**hole“,
„this loser“, „this lunatic“, „this psycho“, „this bastard“, „this spy“, „this
President“, „this f*g“, „this gaywad“ [Anmerkung des Autors dieses Artikels: bedeutet lt. http://hablaa.com/english-german/Gaywad/ „Schwulentrottel“]
Homosexuality:
„f*g“
„gaywad“
„I hate this f*g“
„[he’s/he’s getting/make him/I want him] gay“
„he’s a f*g“
„he’s being a f*g“
„he’s a gaywad“
„he’s the gay guy“
„we already/all know he’s gay“
„everyone knows he’s gay“
„we are making him go gay“
„he won’t go gay“
„he already knows he’s gay“
„he’s a woman“
„rape him“
„he needs his a** raped“
„he’s [going to get/getting] raped“
„he’s getting gang-raped“
„he’s getting raped in the Army“
„he’s getting raped at/in the hospital“
„he’s [going to get/getting] raped in prison“
„he’s getting gang-raped in prison“
„he’s a fish“
„fish“
„I want him raped“
„let’s [mind rape him/rape his mind]“
„we’re taping his mouth shut and raping him“
„I want to beat the sh*t out of him“
„I’m gonna put my c*** in him“
„[we need to/let’s] rape him to death“
„we’re raping his mother“
„let’s rape his girlfriend“
„his girlfriend is beautiful“
„[she is cheating/make her cheat] on him“
„[give/we’re giving] him AIDS“
„I can’t believe this girl wants to marry him“
„he’s ruining [gay pride/the gay pride parade]“
„we should never have raped this bastard“

Advanced/dirty/military/intelligence/occultist/satanic psychology, psychological
warfare/torture and technology
Target assigned a „handler“ or mind control programmer who will be required to
utilize clandestine behavior to avoid suspicion later on by the target such as the
school disciplinarian of the target when they are a child in lower school.
Target has designed experiences that are concocted to break through the
barriers of the mind. Their environment is completely designed around them as
if they live their life in a psychology experiment.
Target is forced to learn to live multiple lives, attempting to induce dissociative
identity disorder (DID)
Surveillance and counter-surveillance tactics are instilled on the target.
Physical trauma is inflicted through DEWs used on the subconscious mind or
body also to control devices such as tear duct, rectal pain suppression or
cochlear (inner ear) implants. A „body suit“ is a mechanism installed in a target
to control pain in any area of the body especially the calve muscles of the lower
leg, hamstring or quadriceps muscles of the upper leg, flexor and extensor
muscles of the lower arm and bicep and triceps muscles of the upper arm.
Rectal nerve pain suppressors are used to routinely give the target the pain and
discomfort sensation in the rectum. Satanic ritual abuse also inflicts trauma on
target areas of the body by routinely beating areas such as the forearms of
calves of the target while the target sleeps.>>

<<Signs (upon awakening):
Needle injection marks especially on upper right (or left) arm, forearms, back of
fingers, back, stomach, ankles, and calves.
Ability to easily cause bruising by squeezing sites of needle injection marks.
Object the size of a grain of rice especially if found in eyebrow, upper earlobe or
armpit.
Eczema behind lower back crevice of each earlobe to cover up cochlear implant
surgery.
Feeling the post-anesthetic type of drugged-out dazed and confused mental
effect.
Unexplainable severe pain in limbs.
Strange skin problems.
Strange mental (conscious or subconscious) feelings or sensations.
Heart burn and pain in back of throat.
Homosexual and degenerate behavior recruitment campaign
Lust themes including sexually degenerate behavior, homosexuality, anal sex,
poly-amorous lifestyle, infidelity, pedophilia, bestiality or other fetishes.
Designed by corrupt and perverted psychotherapists and psychologists who
study and practice sexual identity manipulation.
Designed experiences to destroy sexual fantasies and make women seem
unappealing.
Homosexual and liberal messages in mainstream media.
Attempting induction of homosexuality through geographic location in known
areas with large populations of homosexuals.
Use of all boys and all girls schools or summer camps.>>

<<Installing a rectal nerve pain suppressor to prevent pain whenever the target has
been unconsciously anally penetrated. It can be disabled with directed energy
weapons to put the target in a state of pain or cause strange %+*% sensations
especially at times carefully coordinated with the covert surveillance such as
when homosexual subliminal messages through stalkers or on television are
seen by the target.
Rectal plastic surgery to correct hemorrhoids or side effects that occur during
the process and create a „designer rectum“.
Using directed energy weapons to reproduce subconscious brain states that
were captured at times when subliminal homosexual messages were being
mentally observed through dreams or possibly on television, the radio or through
an individual stalker or stalkers in an attempt to link homosexuality to all parts of
the subconscious mind.
Using homosexual recruitment inner ear transmissions.
Dreams induced and designed by computer to pollute the subconscious mind
with degenerate or homosexual imagery/sound and the ability to force the target
to talk in their sleep, which can be done simultaneously with anesthetized rape
so that the target giggles like an idiot and will repeat certain sexual phrases like
„oh, f*** my a**hole.“>>

<<Sex and drugs are usually the perps‘ primary obsessions. They will exploit any
weaknesses or insecurities they believe the victim may have. When the victim is
a Moslem (or, sometimes, a Latino), it is not unusual for them to create cognitive
dissonance by harping on allegations of homosexuality or by creating conditions
that a homophobic individual would find degrading and humilating (e.g. Abu
Ghraib). If they know something is going to get on your nerves, that’s what they
do. Their only principle, their only ideology, really, is advantage-taking. They will
take advantage of anything or anyone, at any time. If you are in a relationship,
they will try to break it up. They will cheat you, to the extent that they can, of
everything in life that should contribute to your happiness, take from you
whatever they think you treasure the most. The word „satanic“ is not strong
enough, in my opinion. These are the most evil persons with whom I’ve ever
come into contact. They must be defeated, brought to justice before the eyes of
the world. If not, the world may not survive.>>

Quelle: http://humanrights.yuku.com/topic/574/USAs-secret-satanic-homosexual-recruitment-tactics#.VvgE66PLcds

 

D. <<“slander campaign”: the foundation of gs. The stalkers go to everyone the target interacts with (family members, coworkers, neighbors, etc) and spread lies: that the target is a homosexual or a criminal of some type. This is an effective tactic because most people can’t even imagine that a stranger would lie to them.>>

Quelle: http://www.whatisgangstalking.blogspot.com/

 

E. Über Homosexuelle als Urheber bzw. Täter des Organisierten Stalkings:

<<Organisiertes Stalking / „The Truman Show“
Tabu Organisiertes Stalking unter Beteiligung von Medien („GMX“, „Google“, „Tip“-Magazin
Berlin), Polizei und Justiz / Suizid-Wetten / Film „Truman-Show“ (Truman Johnny de Brest)
beschreibt Stalking-Situation
Das Verbrechen / Die Methoden
Zusammenfassung zum Organisierten Stalking
Leider ist der Text inzwischen – nach einem Jahr – bereits „veraltet“, nicht mehr auf dem aktuellen Stand. „Organisiertes Stalking“ ist nur die obere Schicht einer „Geheimgesellschaft„, dessen schlimmste verwerfliche Menschenjagd seit der Zeit des Nationalsozialismus „Hartz 4“ Zwangsarbeit staatlich gesteuert wird und wurde. Es gibt Menschen, die als Medium benutzt wurden und werden. Sektenähnliche Clans, Stalking-Netzwerke zu den Medien „GMX“, „Google“ (Die Neue Stasi), „Tip“-Magazin Berlin, korrupte Anwälte/Justiz (die drehen es) und falsche Identitäten der Ärzte, bösartige Systeme des Spotts und reale Gewalt bis zum Mord, profitgierige Medienfakes im großen Stil, dagegen werde kleine (vermutete) Vergehen einzelner verzweifelter Menschen in diesen KZ-ähnlichen Situationen, teilweise aggressiv provozierte Reaktionen (Agent Provocateure), Unterstellungen und Erfolg (Neid), kritisches Denken, mit schlimmsten (staatlich organisierten) Schlägertrupps und Mordanschläge beantwortet, (Zeit) Zeugen beseitigt, teilweise ist es leider eine homosexuelle Schattenwelt der Spitzel und Sabotage, deren Kontakte zur heterosexuellen Macht, bis in die korrupte Justiz hinein.>>

Quelle: „http://kunst-und-gesellschaft.blogspot.nl/2013/01…&#8220; – leider ist die Seite am 27.03.2016 nicht mehr aufrufbar oder zu finden. Den kompletten Link habe ich leider nicht. Die Domäne „kunst-und-gesellschaft.blogspot.nl“ gibt es aber heute noch.

Da der Link nicht mehr verfügbar ist, hier ein anderer Beleg für diese Quelle:

kunst-und-gesellschaft

 

 

UNTERSTELLUNG VON PROSTITUTION

 

A. -> auch Quelle der Website „organized-stalking-and-mind-control.ch“ unten in diesem Artikel

Zitat: „Gemeine Lügen werden erzählt, zum Beispiel daß das Opfer eine lange kriminelle Vergangenheit hat, daß das Opfer ein Dieb ist, daß das Opfer eine Prostituierte ist, […]“ Quelle siehe unten.

 

B. <<AW: Psychoterror durch Wildfremde

Hallo,
Gangstalking ist kein Paranoia, es ist das Phänomen der heutigen Zeit, wo die Technik weit fortgeschritten ist und es ermöglicht, sich in das Leben der Menschen einzudringen- mal aus Neugier, mal aus Hass, mal aus Neid.>>

<<Da an der Uni wurde mir auch das Leben zur Hölle gemacht… Da ich aber an die elitäre Fakultät ging, konnte sie nachts nicht mehr schlafen und hat über ihre Bekannten da Gerüchte verbreitet, dass ich eine Prostituierte bin, so dass Mädels immer vom Arzt sprachen, wenn ich anwesend war, angeblich muss man zur Untersuchung… Jungs machten schmutzige Witze.. Ausserdem wurde viel Hass gestiftet, indem wahrscheinlich bei den anderen, mit denen ich in der Gruppe war, deren Schwachstellen ermittelt und gegen mich eingesetzt wurden- bei den Studenten ganz einfach- man braucht nur Streber zu sein, um als ungeliebt zu gelten…>>

Quelle: http://www.alpha-board.eu/threads/psychoterror-durch-wildfremde.344184/page-2

 

 

UNTERSTELLUNG VON PÄDOPHILIE

A. „WARUM also sollte die große vielschichtige Gruppe der
Belästiger die Belästigungen für Jahre und Jahrzehnte in einigen
Fällen, durchhalten?
Und von Stadt zu Stadt, Staat zu Staat, und sogar Land zu Land?
Einige, wenige Opfer sehen und hören genug, über die Jahre, um zu wissen daß für sie eine immer weitergehende LÜGENKAMPAGNE von den Belästigen verwendet wird, um die Belästigung vor sich selbst in der Gruppe zu rechtfertigen. Gemeine Lügen werden erzählt, zum Beispiel daß das Opfer eine lange kriminelle Vergangenheit hat, daß das Opfer ein Dieb ist, daß das Opfer eine Prostituierte ist, daß das Opfer Drogen nimmt oder verkauft, und wenn die Vorgesetzten der Belästiger wirklich die „Truppen“ anfeuern wollen eine maximale Anstrengung zu machen, ist das Opfer ein Pädophile. [sic!]
Die Lüge vom Pädophilen ist die ultimative Waffe, und wird für sowohl männliche als auch weibliche Opfer verwendet.
Die Pädophilen-Lüge wurde für mich verwendet, und draußen, ohne Zeugen, ist es mir ins Gesicht gesagt worden von einigen der Stalker. Ich hatte einen Nachbarn, der mich aktiv mit Lärm belästigt hatte, pornographisches Material an meinen Arbeitsplatz brachte während ich krank zuhause war, und der Sekretärin laut ankündigte, daß ich dieses Material bestellt hatte.
Du weisst nicht (oder möglicherweise kümmert es dich nicht) daß ich keine kriminelle Vergangenheit habe, hatte niemals eine derartige sexuelle Neigung, und meine gesamte Akte bei der Polizei besteht aus zwei Scheinen für falsches Parken, beide zur rechten Zeit bezahlt.
Eine andere Dame aus der gleichen Provinz wurde auch von der Pädophilen-Lüge heimgesucht, sehr ernsthaft sogar.

„WARUM WERDEN OPFER FÜR JAHRE BELÄSTIGT, NACHDEM
DIE AUSGEWÄHLT WURDEN? WARUM MACHEN DIE LOKALEN
BELÄSTIGER IMMER WEITER?
1. Belästiger wollen in der Gruppe sein, die „in“ ist.
2. Lügen, daß das Opfer eine lange kriminelle Vergangenheit hat.
3. Lügen, daß das Opfer ein Dieb ist.
4. Lügen, daß das Opfer eine Prostituierte ist.
5. Lügen, daß das Opfer Drogen nimmt.
6. Lügen, daß das Opfer Drogen verkauft.
7. Lügen, daß das Opfer ein Pädophile [sic!] (Kinderschänder) ist.

Quelle: http://organized-stalking-and-mind-control.ch/organisiertes-stalking-information-fur-leute-fur-die-dieses-verbrechen-ein-neues-thema-ist-teil-2/

 

B. “

Organisiertes Stalking: Information für Leute für die dieses Verbrechen ein neues Thema ist – Teil 1

[…]

Beachte dies: Es gibt so eine Sache wie Auftragsstalking, wo ein einzelner Stalker, motiviert durch amouröses Interesse oder Geisteskrankheit, Helfer einbezieht. Organisiertes Stalking ist KEIN Auftragsstalking, sondern ein Stalking durch eine Gruppe, total unabhängig davon, wer anfangs der Stalking Gruppe den Namen des Opfers übermittelt hat. Die Stalking Gruppe hat keine Ahnung, warum der Name des Opfers übermittelt wurde, und ihr wurde stattdessen eine Lüge erzählt, oftmals daß das Opfer ein Pädophile [sic!] ist, um die Gruppe in ihrem Bemühungen zu motivieren.
Link zum AJP Artikel: http//tinyurl.com/3fa3vw

Quelle: http://organized-stalking-and-mind-control.ch/organisiertes-stalking-information-fur-leute-fur-die-dieses-verbrechen-ein-neues-thema-ist-teil-1/

 

C. Video „MOGS Interview with MIKE – Gang Stalking, Mind Control, Street Theater, V2K, Questionnaire“

URL: https://www.youtube.com/watch?v=dALixsRS6aQ

Dieses Interview enthält sehr interessante Aussagen, die Überlegungen zu Hintergründen zu solchen Gang-Stalking-Angriffen näher beschreiben. AUS DIESEM GRUND MÖCHTE ICH DIESE QUELLE BESONDERS HERVORHEBEN!! Es geht um Unterstellung, Erpressung, Druck und Zwangsherrschaftsgewalt. Es geht um Manipulation und Mind Control. Und es geht um Leute, die sich von ihnen programmieren lassen und ihnen ihre Unterstellung bzgl. sich selbst glauben und um welche, die sie ihnen nicht abkaufen, die sich nicht einfach so programmieren lassen und sich vehement gegen Traumatisierungen und Programmierungsversuche wehren.

Exzerpt

Die Zitate die nun folgen habe ich mir nur aus dem Video „rausgehört“. Leider verstehe ich die Sprecher (Interviewer und Befragten) nicht immer gut, deshalb habe ich gewisse Wörter oder Wortfolgen auslassen müssen, was ich in eckigen Klammern vermerkt habe. Ich hoffe dennoch, daß die Qualität meiner „Niederschrift“/Verschriftlichung einigermaßen hoch oder zumindest brauchbar ist. Das Original kann sich jeder selber anhören – vielleicht verstehen Sie selber mehr als ich. Die „Minute“ im Video zum selber Anschauen ist zur Orientierung jeweils genannt.

Falls Sie nicht Englisch können verwenden Sie bitte diese Anleitung zur Online-Übersetzung englischer Texte ins Deutsche.

39:21:
they really can focus your attention to somebody and make you do things.

44:19 – 46:48:
<<Have you experienced anchors basically where you experience a traumatic experience and […] a consistent prop such as sun glasses […] is used to recall that […] event and […] associate psychological triggers […] anxiety?

[Bemerkung: anchor = Anker ist ein Begriff aus dem NLP, also dem Neuro-Linguistischen-Programmieren. Ein Anker wird verwendet, z. B. um sich selber zu programmieren. (-> auch Begriff „dark NLP„)]

<<Yeah, absolutely, this is what they want, because they can make you do a little bit of anything. […] even the most intimate things what you do can be manipulated. and afterwards they can blackmail you with it – yeah absolutely. because they can make you think [? – weiß nicht ob ich das korrekt verstanden habe] that you are something which you are not. one time I experienced a friend who talked to me about like he was having fun with his computer alone […] and he was clicking on some images and images and suddenly he was playing with himself with pictures of very very young girls. And then he had this kind of trauma – look what you are doing? look what you do? […] he was crying I am a pedophile I am a pedophile […] I know you like [?] years ago It’s not possible You are not a pedophile blablabla but they get you with this kind of shit. They can make you like you go in the city and they make you look at every kid. they can do that. […] and afterwards they traumatize you with this and when you go to the supermarket you will see kids everywhere.
[Interviewer:] OK, here is your anchor.
[Befragter:] Yes, this is the anchor and I made them so mad, because the last time they tried to put this in my mind I imagined the big anchor […] is exploding […] now they stopped it [!!!!!] also but what they do sometimes in the supermarked you go and there are kids just blocking the way […] they block your way so you have to [?] around [gemeint ist wohl herumgehen – ich verstehe die Wörter nicht gut] and there are also people standing around and say „oh, see how he looks at kids.“ because they know that I have been abused as a kid. So it’s even harder for somebody who has been been abused as a kid […]>>

47:08 – 47:29:
<<There was a guy. He was holding a kid really in the air and hitting him. And I was […] „I’m gonna call the police now“ and stuff like this. And there were always people around with some phones. So I think that they to make a scenario and afterwards they watch your reaction.>>

Der Interviewer meint dann, es geht um Korruption und Erpressung, daß sie jemanden mit Bildern erpressen wollen, und daß er dann in Kontakt mit Kindern kam und daß sie ihm dann entgegengetreten wären mit etwas wie „Oh, wir wissen was du mit Kindern machst. Das sei das, mit dem sie ihn angreifen [Anm.: es wurde das Wort „perpetrate“ verwendet – also ein Verbrechen an ihm verüben].
Die Antwort des Befragten (ab 47:46): <<Exactly. That’s a basic scenario.>>

Der Befragte Gang-Stalking-Betroffene beschreibt solche Ereignisse also als typisches Szenario, wenn ich das richtig verstehe. Dies entspricht dem Inhalt des Zitats in der ersten Quelle ganz oben.

 

 

INTERESSANT…

Über Logen und Geheimgesellschaften, interne Überwachung, Kontrolle und Erpressung, Nacktheit und Homosexualität. Ich zitiere nur! Bilden Sie sich Ihr eigenes Bild:

<<Wobei diese Angst vor dem Wissen um den totalen Verlust der Privatsphäre verständlich ist! Denn wer möchte schon wie ein Tier behandelt werden, dem jegliche menschliche Scham fremd zu sein hat. Juristisch ist diese geöffnete Büchse der Pandora ohnehin nicht zu rechtfertigen, gilt die unbegründete Einblicknahme in fremde Wohnungen doch zumindest in Deutschland als eine Straftat, die – je nach Ausmaß – sogar mit Gefängnis geahndet werden kann.>>

<<Denn im Detail steckt der Erfolg bei den Massen – in den kleinen, scheinbar nebensächlichen Gewohnheiten, welche die Menschen in ihren Wohnungen ausleben und vielfach teilen. Doch auch die einfacheren Geschäftsleute ebenso wie Hochschulprofessoren, Lehrer, Ärzte, Bankiers, Politiker jeder Couleur oder Handwerker haben „gute Gründe“, wenn sie sich um den illegalen Zugriff bemühen – und sei es auch „nur“, weil sie z.B. ihre Kunden, Schüler, Studenten oder Nachbarn und Freunde jederzeit kontrollieren und beobachten möchten. Der kleine Mann ohne besondere Intelligenz fühlt sich seit jeher dann sehr stark, wenn er mittels einer Technologie oder einer besonderen Autorisierung mehr Macht als die Anderen ausleben kann. Zu dieser Macht gehören übrigens auch Titel, Orden, geheime Privilegien und „Sonderaufgaben“, die das gleiche Netzwerk gerne verteilt, welches auch die illegale Satellitenüberwachung (d.h. hier: die beliebige Einblicknahme in fremde Wohnungen) zugänglich macht.

Welches „Netzwerk“? Es geht hier nicht um jene Verschwörungstheorien, die keineswegs zufällig mit immer absurderen und glorifizierenderen Bildern seit einigen Jahren die Medien fluten und mittlerweile sogar als Vorlesungsreihen an den Universitäten geführt werden – die Erblindung gezielt verstärkend für das, was tatsächlich geschieht. Denn in den letzten Jahren haben die explodierenden Energiekosten und Mieten immer mehr Menschen aus Existenzangst in die Netzwerke der Logen und Rotarier (Service) Clubs getrieben, wo viele dann für absonderliche Kontroll- und Überwachungsdienste ihnen lebenswichtige „Privilegien“ erhalten. Für jemand, der ernsthaft in Sorge ist, er könne seinen Kindern keine Zukunft mehr ermöglichen, bieten diese Logen und Clubs scheinbar verheißungsvolle Perspektiven –, auch wenn der zu zahlende Preis, die Aufgabe der eigenen Freiheit, viel zu hoch ist. Viele stellen sich die Mitarbeit ferner im Vorfeld idyllischer vor, als sie sich dann letztlich erweist. Denn wer sich keine Rotariermitgliedschaft leisten kann oder das zweifelhafte „Glück“ hat, z.B aufgrund seiner Sachbearbeitertätigkeit in einem Ministerium, einem Pharmaunternehmen oder von einem anderen Konzern „in eleganter Weise“ für die lukrativen Überwachungsdienste angeworben zu werden, dem bleibt nur das primitive „Hose-runter-lassen“ vor der Sekte der Bürgerloge – auch „Bruderschaftler“, „Familie“, „Netzwerkler,“ „Handshaker“ oder, mystifizierend, von sich selbst „Freimaurer“ genannt. Mit Eintritt in die Loge gibt man das in unserem Grundgesetz verankerte Recht auf Privatsphäre ab und erlaubt seinen Mitbrüdern und –schwestern, dass man von diesen nun jederzeit und beständig kontrolliert werden kann.[…] Was ursprünglich einmal nur symbolisch gemeint war, ist dabei heute – auch aufgrund der technologischen Möglichkeiten – bitterer Ernst geworden: die totale Kontrolle bis unter die Bettdecke und ins Badezimmer hinein. Man ist aufgrund der oben beschriebenen Technologien gut organisiert bei den Brüdern, so dass hier keiner der Überwachung mehr entgeht. Und dass man „nebenher“ längst dazu übergegangen ist, auch die Anderen gleich ungefragt mit zu beäugen? Das stört in der Loge logischerweise niemanden! Auch ehemalige Stasimitarbeiter fanden während der letzten beiden Jahrzehnte in den hier erwähnten Netzwerken übtigens schöne Aufstiegsmöglichkeiten und gute Bedingungen, ihre Bedürfnisse auszuleben.

Vieles an der Struktur der heutigen Sektenbruderschaften erinnert dabei jedoch auch ein wenig an die Anfänge des dritten Reiches. Denn auch damals hat man sich gerne mit mystischer Religiosität geschmückt, um Mitglieder zu gewinnen oder sich die Aura des Anständigen geben zu können. Auch damals waren die Hochschulprofessoren ganz vorne mit dabei, als es darum ging, mittels dieser Gruppierung Privilegien und Gelder einzuheimsen – und auch damals war es selbstverständlich, dass gut dotierte Stellen auf allen Ebenen der Gesellschaft bald nur noch an diejenigen vergeben werden durften, die sich als „gesinnungstreue Mitglieder“ ausweisen konnten. Doch eben diese neue Form der Vergabe privilegierter Posten oder Großaufträge ist es ja gerade, welche die Logen heute so attraktiv für Menschen mit Existenzangst macht: Denn wer im Netz der „Handshaker“ bereit ist, die Aufgaben, die der Ranghöhere vorgibt, kritiklos umzusetzen und seinen Brüdern jederzeit zu Diensten zu sein – der kann aufgrund der Dichte des Netzwerkes heute an allen staatlichen Institutionen (Schulen und Hochschulen inbegriffen) sowie in den meisten großen Konzernen, in allen Parteien, in vielen Vereinen ebenso wie innerhalb der Jusitz oder bei Verhandlungen mit einfacheren, mitgliedstreuen Geschäftspartnern mit nicht unerheblichen Vorteilen rechnen. Sei es das begehrte Stipendium für die Tochter, die bessere Schulnote im Abitur für den Sohn, der etwas geringere Krankenkassensatz oder der Bankkredit, den man normalerweise nicht erhalten hätte: Als treues Logenmitglied ergattert man an den verschiedensten Stellen sogenannte „Privilegien“. Das Synonym für diese Struktur der Vorteilsnahme lautet freilich „Korruption.“

Deutschland bzw. Europa ist mittlerweile komplett korrumpiert von einem Netzwerk der Logen und Clubs, das akribisch darauf achtet, an allen wichtigen Schnittstellen und Führungspositionen der Gesellschaft bis hin zur Leitung der etablierten Sportvereine Mitglieder einzuschleusen oder anzuwerben. Auch neuen Parteien, wie z.B. die Piratenpartei, werden sofort systematisch von strategisch eingeschleusten Logenbrüdern unterlaufen. Gerade bei der Piratenpartei kann man diese Übergriffe übrigens zur Zeit sehr schön beobachten! So stelle man einfach einen Hinweis, der inhaltlich nicht den aktuellen Logenvorgaben entspricht, ins dortige Forum (z.B.: „Die Fernsehsteuer ab 2013 ist illegal.“ oder: „Man benötigt keine Kamera oder Webcam vor Ort, um in Räume blicken zu können“!) und prüfe dann selber, was geschieht. Gleich Piranjas stürzen sich die jungen Brüder sofort auf Dich, wobei deren Strategie stets die Gleiche ist: Zunächst wird einem eisig und lapidar erklärt, dass man keine Sachkenntnis hätte. In einem zweiten Schritt verkündet der jeweilige Angreifer dann zumeist wortreich die eigene Meinung. Indem gleich mehrere solcher wortreicher, negativer Kommentare auf einen unerwünschten Eintrag geschrieben werden – wobei auch die kurzen Beiträge auf jeden Fall ein freches: „Das ist inhaltlich falsch“ enthalten -, erhofft man, einen bestimmten Kenntnisstand bei der öffentlichen Meinung zu erzeugen. Übrigens ist der Satz: „Du bist wirr“, „Du bist verwirrt“ geradezu ein Code der Brüder und Schwestern untereinander für: „Du bist kein Mitglied.“!

Indem die „Netzwerkler“ für solche Dienste innerhalb der Logen und Clubs über korrupte Vorteile und Privilegien stets bezahlt werden, sind sie natürlich in einem Vorteil gegenüber den „normalen Menschen“, die ihre eigene Meinung politisch äußern möchten und hierfür ihre Freizeit opfern. Solche Bezahlung innerhalb des Netzwerkes sind z.B. Urlaubsboni, Geschäftsaufträge, Stipendien bis hin zu Beförderungen – je nachdem, wieviel Engagement man an Unterstützung für die Loge eingebracht hat. Daher betonen die Logen ja auch zynisch, jeder sei frei, sich bei ihnen das zu holen, was er benötige….. Der Außenstehende denkt aufgrund der religiösen Aufmachung vieler Logen bei dieser Aussage freilich zunächst, es ginge um philosophische Inhalte!
Kaum muss man da noch erwähnen, dass derart korrupt beförderte Kandidaten später vielerorts auf Stellen sitzen, die sie gnadenlos überfordern. Sämtliche Hochschulleitungen in Deutschland sind dennoch schon seit langem das Ergebnis derartiger Strukturen, und leider hat man in den letzten beiden Jahrzehnten auch verstärkt damit angefangen, die Rektorenposten der Schulen ähnlich zu besetzen. Sobald es hingegen darum geht, eine Funktion gezielt zu schwächen, werden ganz junge Logenmitglieder gleich Phönix aus der Asche nach oben gehieft: Man betrachte z.B. einige unserer äußerst jungen Minister, bei denen viele Mitbürger entsetzt den Kopf schütteln, wenn sie diese über die Medien sehen oder hören müssen. Derart besetzte Posten geben jedoch gut zu erkennen, in welchen Bereichen die Logen und Clubs zur Zeit die größte wirtschaftliche Angst vor Veränderungen haben – oder wo man völlig absurde Entwicklungen anstrebt.>>

<<Dies sind nur die einfachen Logenzentren für die einfachen Bürger im unmittelbaren Umkreis von 13409 Berlin! Man beachte ferner die Namen dieser Logen – und es ergreife einen das Gruseln: „Germania“, „Bruderbund“… „Zur Verschwiegenheit“. Mich erstaunt daher, dass der Verfassungsschutz noch nicht aufgemerkt hat. Doch folgt man der Argumentation der Mitglieder selbst, dann stellen diese Clubs aufgrund ihrer flächendeckenden, strukturellen Möglichkeiten der Einflussnahme ohnehin den Verfassungsschutz. („Wir sind der Verfassungsschutz!“) Ein weiterer Grund für Beobachtung wäre jedoch gerade die nachvollziehbare und überprüfbare Systematik, mit der die Logen und Clubs die staatlichen Systeme geradezu „fluten“. Sogar Hausverwaltungen werden systematisch von ihnen als Mitglieder angeworben, damit die Kontroll- und Sicherheitsbedürfnisse lückenlos ausgelebt werden können. Intern nennen sich die Freimaurer dabei tatsächlich „Beamte“ (es gibt hierfür eine Art Orden, den sie sich anheften), und es ist kein Zufall, dass in den letzten 15-20 Jahren die echten Beamten systematisch in Deutschland abgebaut worden sind. Denn mit den Intentionen des echten Beamtenstatus, der den Repräsentanten des Staates Unbestechlichkeit, Unabhängigkeit und Fairness im Denken und Handeln ermöglichen soll, hat die Freimaurersekte, die es sich zum Endziel gesetzt hat, weltweit die Demokratien zu unterlaufen, nichts im Sinn.>>

<<Dieses Nacktseinmüssen vor der Gruppe (z.B. beim Aufnahmeritual für die Logentätigkeit) war lange Zeit der Grund dafür, dass es kaum gemischte Logen gibt. Man hatte Angst, dass die Sexualität zu sehr ins Zentrum rücken könnte, auch wenn die seit jeher gelebte Homosexualität in den Männerlogen Teil des Systems ist. Bis zur heutigen Zeit galt diese nämlich als gutes Druckmittel, damit die Männer möglichst wenig von ihrer Logentätigkeit preisgaben. Denn das Bekanntwerden ihrer Beziehung zu einem anderen Mann hätte gesellschaftliche Ächtung zur Folge gehabt.>>

Quelle: http://astrologieakademie.com/glashaus.html

 

 

 

Zum Abschluß: ein Fall von Gang-Stalking oder „nur“ ein gewöhnlicher bösartiger Angriff mit Hilfe eines Mobs („Hexenjagd“)?

<<Kaufmann wehrt sich gegen wabernde Warener Gerüchte

Ingolf Schubert, Kaufmann und Geschäftsführer, fühlt sich von durch Waren wabernden Gerüchten bedroht und hat die Polizei eingeschaltet. […]

Waren · 22.05.2013

VonThomas [sic!] Beigang

Ein Müritzer Unternehmer fühlt sich und seine Familie von Rufmord bedroht. Gegen die Anschuldigungen geht der Mann jetzt vor und dreht den Spieß mit einer Anzeige bei der Polizei einfach um.

Waren.Ohne Handschellen und Fußfesseln marschiert Ingolf Schubert durch seine Heimatstadt. Eigentlich ein Wunder, will man glauben, was in Waren derzeit für Gerüchte um den Geschäftsführer von drei Einkaufsmärkten kursieren. In Menschenhandel mit illegal eingereisten Prostituierten soll er verwickelt sein, Geldwäsche betrieben haben und in Rostock hat er sich mit immerhin 30 Gramm Kokain in der Tasche erwischen lassen. Nur die Zahlung einer sechsstelligen Kautionssumme, so wird kolportiert, habe den 34-Jährigen davor bewahrt, in Untersuchungshaft einziehen zu müssen.
„Alles Quatsch“, wischt Schubert die Gerüchte beiseite. „Ich habe mir, von zu schnellem Autofahren mal abgesehen, noch nie etwas zuschulden kommen lassen. Die Polizei ermittelt nicht gegen mich.“ Auf Nordkurier-Nachfrage bei der Polizei bestätigt der Sprecher des Neubrandenburger Polizeipräsidiums, Andreas Scholz, dieses: „Es liegen keine Erkenntnisse über Ermittlungen gegen Ingolf Schubert vor.“ Der Warener Kaufmann will dagegen jetzt den Spieß umkehren. Gestern, so sagt er, habe er bei der Polizei in Waren Anzeige wegen Verleumdung erstattet. „Es geht so nicht mehr weiter“, beklagt der Mann den „Shitstorm“, der über ihn hereingebrochen ist. „Die Familie leidet unter den Gerüchten, die Mitarbeiter werden fast pausenlos deswegen angesprochen und auch ich habe wahrhaft Wichtigeres zu tun.“ Schubert meint auch, schon einen konkreten Verdacht zu hegen, aus welcher Ecke die üblen Gerüchte in Umlauf gebracht werden. „Das habe ich der Polizei auch mitgeteilt.“ Selbst eine Privatdetektei sei schon eingeschaltet, die sich in Schuberts Auftrag um die leidige Angelegenheit kümmert.
Dabei steht für Geschäftsführer Schubert derzeit einiges auf dem Spiel. Am 28. Mai befasst sich der Stadtentwicklungsausschuss der Warener Stadtvertretung mit zwei verschiedenen Konzepten für den Einzelhandel in der Teterower Straße. Hier will Ingolf Schubert einen neuen Markt bauen, ein anderes Einzelhandelsunternehmen auch.
Ausschuss-Vorsitzender Ralf Schütze (SPD) sagte am Dienstag, dass der Ausschuss aber wahrscheinlich noch keine Empfehlung für oder gegen einen der beiden Investoren treffen werde. Darüber soll erst in den Fraktionen der Stadtvertretung beraten werden, bis die dann einen Entschluss fasst.

Kontakt zum Autor
beigang@nordkurier.de
>>

Quelle: http://www.nordkurier.de/cmlink/nordkurier/lokales/waren/kaufmann-wehrt-sich-gegen-wabernde-warener-geruchte-1.573110

 

 

Mehr Artikel zum Thema Gang Stalking

 

 

 

(Downloadzeitpunkt der Quellen 27.03.2016. Alle Links funktionieren zu diesem Zeitpunkt – außer explizit anders angeführt.)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s