Betreiben die Nazis (Nationalsozialisten) heutzutage Gang Stalking und Mind Control?

Betreiben die Nationalsozialisten heutzutage Gang Stalking und Mind Control?

Bilden Sie sich Ihr eigenes Bild!

Einleitend möchte ich noch dazusagen, daß ich mich von Nationalsozialismus und jeder anderen Diktaturform und Diktaturideologie, Sadismus, Unterwerfungsideologie, Herrschsucht, Mind Control, Gang Stalking, Weltherrschaftsstreben, etc. distanziere und diese ablehne. Ich befürworte Autarkie (auch jene der Persönlichkeit!) und direkte Demokratie, wobei letztere nur sinnvoll funktionieren kann wenn es kein Mind Control gibt. Denn mit Mind Control würde jede Demokratie ad absurdum geführt. Eine gelenkte Stimme bei einer Wahl wäre für eine Demokratie gänzlich ungeeignet.

Die hier wiedergegebenen Zitate von Nationalsozialisten bzw. über Nationalsozialisten sollen nicht der Verbreitung nationalsozialistischen Gedankenguts dienen, sondern einzig und allein eine Grundlage dazu bilden, daß sich der Leser selber ein Bild zu der Frage „Betreiben die Nationalsozialisten heutzutage Gang Stalking und Mind Control?“ machen kann. Sie dienen insofern einem forscherischen bzw. einem „wissenschaftlichen“ (so gut wie in dieser diffusen wissenschaftlich begrenzt durchleuchteten Thematik möglich) Grunde im Hinblick auf das Recht auf Selbstverteidigung und sinnvolle Freiheiten für jeden Menschen. Denn Mind Control und verdeckte Diktaturmechanismen sind DIE Gefahren der heutigen Zeit.

    
1. Video „Lars Drudgaard Mind Control Victim“

URL: https://www.youtube.com/watch?v=MsPZwdoCoGY

Exzerpt:

Vorausschicken möchte ich, daß ich Hrn. Drudgaard oft nicht gut verstehen konnte auf dieser Aufnahme und deshalb einige Passagen nicht widergeben konnte, die ich jeweils gekennzeichnet habe im Exzerpt.

  
10:52 – 11:23

„another system was activated [… UNVERSTÄNDLICHE WÖRTER FOLGEN…] synthetic telepathy it’s called [… UNVERSTÄNDLICHE WÖRTER FOLGEN…] where they actually can communicate with [… UNVERSTÄNDLICHE WÖRTER FOLGEN…] my thoughts [? – falls ich diese Wörter korrekt verstanden habe] […] [… UNVERSTÄNDLICHE WÖRTER FOLGEN…] that I was on a death list or something like that and they were going to kill me because I found out about this [… UNVERSTÄNDLICHE WÖRTER FOLGEN…] yes, yes, I was now officially on the death list“

Diese Aussagen ihm gegenüber wurden auf Dänisch getätigt.

frei übersetzt:

„ein anderes System wurde aktiviert [… UNVERSTÄNDLICHE WÖRTER FOLGEN…] es wird synthetische Telepathie genannt [… UNVERSTÄNDLICHE WÖRTER FOLGEN…]
warum sie wirklich mit [… UNVERSTÄNDLICHE WÖRTER FOLGEN…] den Live Wards [??] kommunizieren können […]
[… UNVERSTÄNDLICHE WÖRTER FOLGEN…] daß ich auf einer Todesliste oder soetwas ähnlichem stehen würde und sie mich töten werden weil ich darüber etwas herausgefunden hatte [… UNVERSTÄNDLICHE WÖRTER FOLGEN…] Ja, Ja, ich war jetzt offiziell auf der Todesliste.“

  
11:49 – 12:21

„you get more and more scared, of cause, […], what can I do? If they want to kill me I thought I don’t want to be killed so the best thing I could come up was in a moving around [… UNVERSTÄNDLICHE WÖRTER FOLGEN…] round people all the time […] walking around Kopenhagen all the time and always stay where are people and hope that they won’t kill me for public.“

zu dem Zeitpunkt hat er noch keinem davon erzählt

  
14:07 – 14:47
 
„whenever I had a hunch that someone physically was following […] – it is often reffered to as Gang Stalking or Stalking – but I had no idea of the name. I was just thinking of the intelligence community […] having looking after me. So I started looking people in the eye whenever I had a hunch of the clear intend of ‚you are busted‘ and from the reaction of the person you would actually tell if they were baffled or they were definitely in it.“

frei übersetzt:

„wann auch immer ich eine Ahnung/Eindruck hatte, daß jemand mich physisch verfolgt […] – das wird oft als Gang Stalking oder Stalking bezeichnet – aber ich wußte nichts über diese Bezeichnung. Ich dachte nur an Geheimdienstorganisationen […] daß diese mich beobachten. So begann ich den Leuten in die Augen zu schauen wann auch immer ich einen Eindruck hatte von ‚wir haben dich erwischt‘ und anhand der Reaktion der Person kann man sagen ob jemand verblüfft ist oder ob er wirklich einer von ihnen ist.“

Der Interviewer sagt, daß er das auch so gemacht hat – also quasi mit einem Kontroll- bzw. Erkennungsblick in die Augen festgestellt, ob der jetzt dazugehört.

  
17:36 – 18:37

„then I noticed 3 Germans […] they were […] young people in the 30s. They will talk in German […] I was half German, so I could understand every word of what they were speaking about […]
Germans have enormously big accents to almost every foreign language that they speak […] But they were completely fluent in unbelievably many languages, like Russian, French, Italian …“
Interviewer: „Those Germans?“
„Yes. They were […] breaking […] to each other role [] language skills. And completely fluent in all languages – no accents at all.“

frei übersetzt:

„dann bemerkte ich 3 Deutsche […] sie waren […] junge Leute um die 30 Jahre alt. Sie sprachen in Deutsch […] ich bin halber Deutscher, somit konnte ich jedes Wort verstehen das sie sprachen […] Deutsche haben einen sehr starken Akzent wenn sie irgendeine andere Sprache sprechen […] aber sie sprachen komplett flüssig in unglaublich vielen Sprachen, wie Russisch, Französisch, Italienisch …“

Interviewer: „Diese Deutschen?“

Die Antwort ist für mich akustisch bzw. von der Aussprache her schwer zu verstehen und somit auch nicht gut zu übersetzen. Also, wenn ich das richtig verstehe, dann haben die Deutschen, die er hier getroffen hat, sich in verschiedensten Sprachen miteinander unterhalten und alle perfekt ohne einen Akzent gesprochen. (Woher er dann wußte, daß sie Deutsche waren, sei einmal dahingestellt – offensichtlich hat er das aus irgendeinem Kontext heraus feststellen können – sonst würde er ja nicht glauben bzw. behaupten, daß sie Deutsche waren. Auf diesen Punkt ist er nicht eingegangen.)

    
2. Bericht von Harald Brems über seine Gang-Stalking-Erfahrungen

Hr. Brems beschreibt eine seiner Gangstalking-Erfahrungen:

„An Fastnacht 2004, es war der Morgen zum ‚Schmutzigen Donnerstag‘ schleifte jemand ein leeres Fass mehrmals auf der Straße vor meinem Fenster hoch und wieder runter, so dass ich in dieser Nacht ständig wach wurde. Als ich müde den Rollladen ein wenig hochzog um nachzusehen was da draußen los war, sah ich zwei Typen im Halbdunkel, die den Hitlergruß machten und Heil Hitler riefen. Ich war einfach zu müde um hinunter zu gehen, und schlief gleich wieder ein.“

Quelle: http://e-waffen.de/berichte-von-betroffenen/103-bericht-von-harald-brems.html

   

3. Zitate aus dem Buch „Das schwarze Reich“

… einem Buch über die okkulten Hintergründe des Nationalsozialismus und andere okkulte Gemeinschaften und Hintergrundpolitikorganisationen.

  
„‚Man stempelt uns zu Geistesfeinden!‚ sagte einst Hitler. ‚Jawohl, wir sind das. Aber in einem viel tieferen Sinne, als sich diese dummstolzen Wissenschaftsbürger nur träumen lassen […] Ich befreie den Menschen vom Zwange des Selbstzweck gewordenen Geistes […]'“

[A], S. 20

 
„Ähnliches notiert Rauschning:
Hitler sprach von der Notwendigkeit des Terrors und der Grausamkeit. […AUS RECHTLICHEN GRÜNDEN DIE HIER FEHLENDE PASSAGE NICHT ZITIERT – ÜBER KONZENTRATIONSLAGER UND GEHEIMPOLIZEI…] Ohne Wille zur Grausamkeit ginge es nicht.‚ Und er zitiert:
‚Zuviel Grausamkeit ist von Übel. Das stumpft ab. Wichtiger noch als der Terror ist die systematische Umwandlung der Begriffswelt und der Empfindungsschemata der Masse. Man muß sich auch noch die Gedanken und Gefühle der Menschen unterwerfen. Das wird uns heute in der Zeit des Radios unvergleichlich nachhaltiger glücken, als das in früheren Zeiten möglich war.'“

[A], S. 107

=> Ob so mancher der sich solcher Denkweise verpflichtet fühlt heute von mittels Radiowellen übertragener Akustik zu anderer Nutzung von Funkwellen übergegangen ist, sei einmal in den Raum gestellt. Sehr klar ist allerdings der Satz zur Unterwerfung der Gedanken und Gefühle der Menschen. Mit Mind Control wäre ein solches Ziel ja wohl erfüllt.

 
„Da versagt dem Führer vor der Fülle der ihn überstürzenden Geschichte immer wieder die Sprache […] wenn er versucht, seine Visionen, die Wirklichkeit zu werden scheinen, in Worte zu kleiden:

‚Ich stehe allem mit einer ungeheuren, eiskalten Vorurteilslosigkeit gegenüber. Die Vorsehung hat mich zu dem größten Befreier der Menschheit vorbestimmt. Ich befreie den Menschen von dem Zwange eines Selbstzweck gewordenen Geistes; von den schmutzigen und erniedrigenden Selbstpeinigungen eines Gewissens und Moral genannten Chimäre und von den Ansprüchen einer Freiheit und persönlichen Selbständigkeit, denen immer nur ganz wenige gewachsen sein werden […]“

[A], S. 108

=> Hitler befreit die Menschen von Freiheit und persönlicher Selbständigkeit, von Geist, Gewissen und Moral?

 
„Es sei an der Zeit, sagte Rosenberg, den Charakter der Partei zu ändern. Sie müsse als Massenpartei überwunden werden. nachdem man den Zwecken, nämlich die Erringung der Macht auf legalem, parlamentarischen Boden, erreicht habe, müsse ihr parlamentarischer Ursprung beseitigt werden. Die Partei habe jetzt eine andere Funktion und müsse nun auch in einem anderen Sinne geführt werden. Hitler sei zwar nicht ganz dieser Meinung und denke, erst mit dem heraufwachsen einer jungen Generation könne auch Form und Inhalt der Partei sich ändern. Die alte Generation müsse zunächst einmal verbraucht werden, ehe aus der Partei das neue Gebilde eines weltlichen Priesterstaates herauswachse.
Er, Rosenberg, sei indessen der Meinung, daß es der künftigen Entwicklung höchst abträglich sei, wenn man an dem bisherigen Massencharakter der Partei festhalte. Für die Masse der Mitglieder und Amtswalter würde alles bleiben wie bisher. Aber es bilde sich jetzt schon in allen Formationen ein engerer Kreis von wirklich Eingeweihten und scheide sich zwangsläufig von der Masse. Diese Tendenz müsse planmäßig weiterentwickelt werden. Die alte politische Weltanschauung des Nationalsozialismus könne für die Masse ruhig weiter Geltung behalten. Aber für den Kreis der wissenden Parteigenossen gelte es, einen Ring innerhalb der Partei zu schaffen. So käme man nicht bloß zu einer klaren Form der Partei, sondern gewänne allmählich auch innerhalb der Partei den Charakter des Ordens, in dem es Stufen der Einweihung, der Verantwortung und der Mitarbeit gebe.
Es könne, so schloß er, sehr wohl sein, daß wir außenpolitisch oder wirtschaftlich schwere Rückschläge erlitten, dann müsse der wissende Personenkreis immer da sein als eine geheime Priesterschaft, die auch ohne das Hilfsmittel einer äußerlich sichtbaren Organisation die großen Ideen in eine günstigere Zeit hinüberrette.

[A], S. 65 – 66

=> Der genannte „politische Rückschlag“ dürfte mit dem Verlieren des 2. Weltkrieges dann ja eingetreten sein.

 

4. Berichte über Mind-Control-Experimente bei den Deutschen und bei den US-Amerikanern im und nach dem 2. Weltkrieg

„Kurt Lewin, a German psychologist, became the director of the Tavistock Institute in 1932, about the same time Nazi Germany was increasing its research into neuropsychology, parapsychology and multi-generational occultism.“

„Much of the preliminary experimentation concerning genetic engineering and behavior modification was conducted by Dr. Josef Mengele at Auschwitz, where he coldly analyzed the effects of trauma-bonding, eye-coloring and “twinning” upon his victims.  Beside the insidious surgical experimentation performed at the concentration camp, some of the children were subjected to massive amounts of electroshock. Sadly, many of them did not survive the brutality.“

„Concurrently, ‚brain-washing‘ was carried out on inmates at Dachau, who were placed under hypnosis and given the hallucinogenic drug mescaline. During the war, parallel behavioral research was led by Dr. George Estabrooks of Colgate University. His involvement with the Army, CID, FBI and other agencies remains shrouded in secrecy.  However, Estabrooks would occasionally ’slip‘ and discuss his work involving the creation of hypno-programmed couriers and hypnotically-induced split personalities.“

After WWII, the U.S. Department of Defense secretly imported many of the top German Nazi and Italian Fascist scientists and spies into the United States via South America and the Vatican. The code name for this operation was Project PAPERCLIP.“

„A host of German doctors, procured from the post war Nazi talent pool, were an invaluable asset toward the development of MKULTRA. The correlation between the concentration camp experiments and the numerous sub-projects of MKULTRA are clearly evident.“

Quelle: http://www.whale.to/b/patton.html
(Diese Quelle enthält viele Quellenangaben.)

 
„Hitler’s Mind Control Experiments and How They Influenced Modern Propaganda“
http://subversify.com/2011/05/13/hitler%E2%80%99s-mind-control-experiments-and-how-they-influenced-modern-propaganda/

  
  
5. Extremisten werden oft als Betätiger an Gang Stalking angeführt

In vielen Ländern werden heute nationalsozialistisch orientierte Extremisten registriert. Eine konkrete Ausformung von Extremismus – neben anderen – sind somit nationalsozialistische Extremisten. Manche Personen haben konkrete Beschreibungen gemacht die in Richtung Rechtsextremismus weisen, wie beispielsweise auch im Kapitel „Extremisten als Gangstalker“ der nächsten Quelle nachzulesen ist.
 
„Als Anwender solcher Methoden werden oft der Staat (insbesondere von Betroffenen aus der USA berichtet bzw. behauptet bzw. in der DDR klar dokumentiert) und Extremistengruppen behauptet.“
Quelle: https://prosinnvollefreiheit.wordpress.com/2013/11/25/gang-stalking-organisiertes-stalking-verdeckte-bekampfung-schadigung-und-vernichtung-von-einzelpersonen-durch-gruppen/

  
„Lawson macht ‚Extremistengruppen‘, ‚Ausländische Terroristen‘ und ‚Anti- Regierungsgruppen‘ verantwortlich. Einige ‚Extremistengruppen‘ könnten verantwortlich sein, wir Opfer können nicht sicher sein, weil die Leute die von uns gesehen werden, wie normale Bürger aussehen, mit wirklich aggressivem Verhalten gegen uns, oft von Lügen über uns beflügelt. Wir haben keinerlei Hinweise darauf, daß irgendwelche ‚Ausländischen Terroristen‘ verantwortlich sind.“

„Lawson beschuldigt unaufhörlich ‚Extremisten‘ mit Organisiertem Stalking“

Quelle: http://www.psychophysischer-terror.com/literatur/eleanor-white.html

   
Und deshalb stelle ich jetzt abschließend noch einmal die Frage in den Raum – auch in Hinblick auf die Einstellung zu Diktatur und Menschenversuchen, wie sie bei den Nationalsozialisten bereits seinerzeit bestanden hat: Betreiben die Nationalsozialisten heutzutage Gang Stalking und Mind Control?

  
Weiters kann ich nur jedem empfehlen, das Buch aus der Quellenangabe [A] (unten; siehe auch hier – empfehlenswerte Bücher zu Hintergrundpolitik) zu lesen. Aber Vorsicht: inhaltlich eine heftige Lektüre!

 
Zum Abschluß hier noch eine kritische Quelle, die sich allgemein mit dem Thema Mind Control beschäftigt:

„Aktuelle Bewusstseinskontrolle“
http://www.zentrum-der-gesundheit.de/bewusstseinskontrolle-ia.html

  
Quellen:

[A]: „Das schwarze Reich“, Untertitel „Geheimgesellschaften und Politik im 20. Jahrhundert“, E. R. Carmin, Wilhelm Heyne Verlag München, 1994 (Taschenbuchausgabe 1997)
Das Buch enthält ein ausführliches Quellenverzeichnis.

   

(Alle URLs tauglich am 30.05.2015 = Downloadzeitpunkt der Webquellen.)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s