Zuvor gefrorenes Methan in die Erdatmosphäre freigesetzt – droht uns ein neues Massensterben?

Im Laufe der Erdgeschichte gab es schon viele Massensterben. Ist es wieder mal so weit? Hört sich für manchen vielleicht nach Irrsinn an,  doch was sagen Wissenschaftler dazu? Das größte Massensterben, das von Erdgeschichtlern in den Übergang vom Perm in den Trias zeitlich verorten wird, wurde lt. Forschern maßgeblich durch Methangasfreisetzungen in die Atmosphäre mitausgelöst. (Was ist ein Massensterben?)

 

 

04.08.2014: <<Klimatologe warnt vor Freisetzung arktischer Treibhausgase—„We’re fucked“>>
<<Wissenschaftler haben in der vergangenen Woche eine verstörende Entdeckung in der Arktis gemacht: „Große Mengen Methan verflüchtigen sich vom Meeresboden„, gab die Stockholmer Universität in einer Mitteilung  bekannt. Methan ist ein noch stärkeres Treibhausgas als Kohlendioxid, dem Hauptmotor des globalen Klimawandels. Wenn sich auch nur ein kleiner Anteil der arktischen Treibhausgase in die Atmosphäre verflüchtigt könnte das weitreichende Folgen für die Beschleunigung unserer Erderwärmung haben.

Für die Wissenschaftler war es äußert  beunruhigend die entweichenden Methanwolken zu beobachten.>>

<<[…] dass er auch das Problem der Oberflächengase mit einbezieht—Methan, das sich im Permafrost verbirgt und auch momentan beginnt in die Atmosphäre zu strömen.>>

<<Auch einer der Forscher, die an der Expedition teilgenommen haben bestätigte die Beobachtung: „Wir schnüffeln hier Methan“, gab Ulf Hedman, der wissenschaftliche Koordinator des schwedischen Polar-Forschungsbüros, in einem Beitrag zu Protokoll:

„Wir sehen die Blasen auf unseren Videoaufnahmen. Alle Analysen stützen die Anzeichen. Wir sehen es in der Wassersäule, sehen es oberhalb der Wasseroberfläche und verfolgen es durch Radar und Laser bis hoch in der Luft, wo es mit dem Wind fortgetragen wird. Methan in der Luft.“>>

Quelle: http://motherboard.vice.com/de/read/klimatologe-warnt-vor-freisetzung-arktischer-treibhausgase-we-re-fucked

 

Methan:

<<Das farb- und geruchlose Gas hat eine geringere Dichte als Luft, es steigt also in die höheren Schichten der Erdatmosphäre auf. Dort wirkt es als Treibhausgas, wobei es 20- bis 30-mal wirkungsvoller ist als Kohlenstoffdioxid, allerdings kommt es in viel geringeren Mengen als dieses in der Atmosphäre vor. Es reagiert dort mit Sauerstoff zu Kohlenstoffdioxid und Wasser. Dieser Prozess ist langsam, die Halbwertszeit wird auf 12 Jahre geschätzt.>>

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Methan

 

Weitere Quellen:

31.08.2014: <<Antarktis: Methanquellen auch im Südpolarmeer>>

<<Nach der US-Küste jetzt auch im Südpolarmeer: Vor der der subantarktischen Insel Süd-Georgien haben Forscher mehr als 130 aktive Methanquellen am Meeresboden entdeckt. Das Treibhausgas sprudelt in bisher unbekannter Menge aus dem Sediment.>>

Quelle: http://www.pravda-tv.com/2014/08/antarktis-methanquellen-auch-im-sudpolarmeer/

 

<<Wo Methan aus dem Meeresboden blubbert>>

http://www.focus.de/wissen/klima/tid-12364/klimawandel-wo-methan-aus-dem-meeresboden-blubbert_aid_344676.html

 

<<Aus dem Meeresboden blubbert Methan>>

http://www.wissenschaft.de/erde-weltall/geowissenschaften/-/journal_content/56/12054/4327238/Aus-dem-Meeresboden-blubbert-Methan/

 

 

Noch ein Methanereignis aus dem gerade-noch-heuer-Jahr 2014 – Sibiriens Methanlöcher:

<<Mysteriöse Löcher in Sibirien enträtselt?>>

http://www.spektrum.de/news/mysterioese-loecher-in-sibirien-entraetselt/1303246

 

<<Loch in Sibirien: Mysteriöser Krater enthält hohe Methan-Konzentration>>

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/krater-in-sibirien-methan-soll-loch-in-die-erde-gerissen-haben-a-984317.html

Artikel auf Englisch: <<How much methane came out of that hole in Siberia?>>

http://www.realclimate.org/index.php/archives/2014/08/how-much-methane-came-out-of-that-hole-in-siberia/

 

Sollten wir es schön langsam mit der Angst zu tun bekommen? Das wäre vielleicht nicht unbegründet, aber Angst bringt uns nicht weiter.

(Auch wenn ich diesen Artikel am 31.12. geschrieben habe, ist dieser keinesfalls als Unglücksbeschwörung für 2015 zu betrachten. Auch wenn dieser Artikel nicht gerade erfreulich ist: die Hoffnung stirbt zuletzt. Ich wünsche trotzdem allen ein gutes Jahr 2015. Machen wir das beste daraus.)

 

(Alle URLs tauglich am und Stand aller Zitate vom 31.12.2014.)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s