Wie die amerikanische Investmentbank GOLDMAN-SACHS die Welt dirigiert

Ob man hierbei von dirigieren, lenken, beeinflussen, korrumpieren oder von einem passenderen Begriff sprechen möchte, muß wohl jeder für sich selbst entscheiden.

Am 30.08.2012 wurde im Fernsehsender ORF2 im Magazin €CO um 22:30 die Reportage „Goldman Sachs – die Bank, die die Welt dirigiert“ gesendet.

Der Standard schrieb dazu:

Eco: Goldman Sachs – die Bank, die die Welt dirigiert Die Verlierer der Finanzkrise sind bekannt: die Regierungen und damit die Steuerzahler. Einer der Hauptprofiteure ist dagegen die US-Investmentbank Goldman Sachs. 30.000 Angestellte des Konzerns verfolgen nur ein Ziel – maximalen Profit. Bis 23.15, ORF 2

(http://derstandard.at/1345165563583/TV-Programm-fuer-Donnerstag-30-August)

Dabei wurde u. a. folgendes aufgezeigt:

– Eine egoistisch-hinterhältig-feindselige Philosophie, die in dieser Bank offensichtlich vorherrscht.

– Der sogenannte Abacus-Skandal: Den märchenhaften Fabrice, Angestellter von Goldman Sachs, der an der Immobilienkrise im dritten Drittel des 1. Jahrzehnts des 21. Jahrhunderts – vorsichtig ausgedrückt – mitgewirkt hat und dafür vor der amerikanischen Börsenaufsicht angeklagt wurde.

(Erst 2013 wurde er auch verurteilt:

http://derstandard.at/1373514404105/Urteil-gegen-Ex-Goldman-Banker

)

– Die Verbindungen die Goldman-Sachs zur US-Regierung und zur EU unterhält.

– Wie Goldman-Sachs zur Griechenlandkrise beigetragen hat.

Falls Sie diese Reportage auftreiben können, kann ich Ihnen nur raten, diese anzusehen.

 

Folgende Personen werden in dieser Reportage mit Goldman Sachs und der USA in Verbindung gebracht:

– Robert RUBIN

– Mark PATTERSON

– Robert HORMATS

– William DUDLEY

– Gary GENSLER

– Adam STORCH

– Robert ZOELLICK

– Mark CARNEY

Folgende Personen werden

Ich zitiere aus dieser Reportage:

„Direkt im Weißen Haus arbeitet der frühere Vorstandsvorsitzende Robert Rubin. Der war Finanzminister schon unter Bill Clinton, hat heute direkten Zugang zu jedem US-Präsidenten. Mark Patterson ist Stabschef im gegenwärtigen Finanzministerium. Robert Hormats schließlich ist Unterstaatssekretär im Wirtschaftsministerium. Der zweite Kreis beackert Zentralbank und Aufsichtsbehörden. William Dudley ist Vorstandsvorsitzender der Federel Reserve von New York. Gary Gensler ist Chef der Handelskommission der Warenterminbörse. Und in der Amerikanischen Börseaufsicht werkt Adam Storch. Allesamt sind sie frühere Mitarbeiter von Goldman Sachs. Der letzte Zirkel wiederum nimmt Einfluß auf internationale Behörden. Robert Zoellick war bis vor kurzem Präsident der Weltbank. Und Mark Carney, Gouverneur der Bank of Canada, hat gerade den Vorsitz im sogenannten Financial Stability Board übernommen – just jenem Gremium, das das weltweite Finanzsystem reformieren soll.

Keine einzige dieser Personen wollte uns ein Interview geben. Fragen sind in diesem System nicht erwünscht. Aber der Club der früheren Goldman-Sachs-Gentlemen funktioniert: wie aus einer Drehtüre kommen immer wieder neue Freunde.“

Zu Europa und EU-Institutionen gibt es dann noch folgende Aufzählung:

– Mario Draghi

– Mario Monti

– Romano Prodi

– Otmar Issing

– Peter Sutherland

– Lord Griffiths

– Antonio Borges

– Charles de Croisset

Ich zitiere aus der genannten Reportage:

„Nun spannt die Bank ihr wundersames Netzwerk nicht mehr nur über die USA sondern auch über Europa. Wieder hatte sich die Drehtür gedreht, wieder ist aus ihr ein Manager der US-Investmentbank getreten. Draghi bleibt nicht allein. Auch Mario Monti, inzwischen Italiens Premierminister, früher EU-Wettbewerbskommissar, war lange Zeit Berater von Goldman Sachs gewesen. Übrigens genauso wie sein Vorvorgänger Romano Prodi, der sogar Präsident der EU-Kommission gewesen war. Otmar Issing, einst Chefökonom der Europäischen Zentralbank, schwärmt in Deutschland in den höchsten Tönen über die Vorzüge von Goldman Sachs. In Großbritannien steigt Peter Sutherland, der Chef der internationalen Abteilung von Goldman, zum EU-Kommissar auf. Er nützt das Netzwerk, das schon Lord Griffiths aufgebaut hatte – ein früherer engerer Berater von Margret Thatcher. Aus Portugal hilft António Borges. Er wird Europadirektor des Internationalen Währungsfonds. Aus Frankreich stößt Charles de Croisset dazu. Einst Vorstandsvorsitzender der Crédit Commercial de France.“

Soviel also zur „Demokratie“ in der EU und in der USA.

 

Weitere Quellen zu diesem Thema:

 

Unter dem selben Namen findet sich auf Youtube folgendes (ein anderes als die oben genannte Reportage) Video:

„Goldman Sachs Die Bank die die Welt dirigiert“

URL: https://www.youtube.com/watch?v=H4ej1wSQj3E

 

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Goldman_Sachs

 

http://finanzreporter.blogspot.de/2009/08/matt-taibbi-great-american-bubble.html

 

http://inge09.blog.de/2009/08/10/geschichte-blasen-6694999/

 

http://www.handelszeitung.ch/bildergalerie/die-einflussreichen-goldman-jungs

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s