Zur thematischen Einführung & Rahmen

Zum vorangehenden Artikel…

Manche Menschen haben wohl den Eindruck, daß die Menschheit eine wahnsinnige Rasse sein muß, wenn es um ihr Kollektivverhalten geht. Man mag das zum einen vielleicht nicht bestreiten können. Aber wenn man die Hintergründe von Entwicklungen analysiert und sich näher einliest, wird erkennbar, daß hier Zerstörung offensichtlich gezielt und absichtlich geschieht, wie dies am Beispiel der EU, dem Euro und dem ESM klar nachvollziehbar ist. Hier wird tatsächlich absichtliche Zerstörung von Strukturen betrieben, um die Neue Weltordnung zu etablieren, wie jeder selbst im Internet im Vorwort zur „Verfassung von Europa“ nachlesen kann.

Fast leergefischte Meere; verschmutzte, vergiftete und radioaktiv verseuchte Meere; vergiftungsbedingt hormonell fehlentwickelte Fische und Eisbären, wobei die Fische auf unseren Tellern landen; in das Meer sich in Unmengen ergießende Ölmassen, verseuchte Strände, von Kunststoff herrührende Substanzen im Blut des Menschen; und trotzdem ein Widerstand der USA gegen das Kyoto-Protokoll;

durch den Menschen herbeigeführte absichtliche und fahrlässige atomare Verstrahlung von Land oder des Meeres, radioaktiv strahlende Wolfshaare die einen Menschen töten würden, würde er nur eines verschlucken;

zerklüftete Gesellschaften, geschürter Geschlechterkampf und -haß, einseitige Betrachtungen (z. B. Sexismus ist immer nur die Gewalt des stärkeren gegenüber des schwächeren Geschlechts, nie umgekehrt; Rassismus ist immer nur seitens der Mehrheitsbevölkerung gegenüber der Minderheitsbevölkerung); absichtlich ungerechte gesetzliche Regelungen z. B. bei Kindesunterhalt oder sexistischer gesetzlicher Frauenbevorzugung, Uneinigkeit, Patchworkfamilien; Jung gegen Alt; also geschürter Streit, Feindseligkeiten und Haß auf zwischenmenschlichen Beziehungen die zu Uneinigkeit und Beschäftigungstherapie und der Schwächung der betroffenen Menschen als auch der Zeitbindung von Menschen sowie der Ablenkung von den Machenschaften der Obrigkeiten dienen soll;

Egoismus und interessensgemeinschaftsbedingte Feindseligkeiten und Durchsetzungskampfmaßnahmen, Anschuldungen, Lügen und Verhetzung, Staatsverschuldung und Sparmaßnahmen, Radikalismus und Verarmung, Kapitalfluß in Richtung Superreiche, Verkauf von heimischen Grund und Boden an wem auch immer in dieser Welt der noch nie hier gewohnt hat, Verbot der Nutzung des eigenen Regenwassers, Verbot das Brunnenwasser zu verwenden, damit man es dann Konzernen abkaufen darf; Weltwirtschaftskrisen, wachsender Kapitalismus und fortschreitende Erstarkung einer neuen Herrschaftsschicht/Adelsschicht, insbesondere auch in den gern unter dem Begriff „freie Welt“ uns und anderen verkauften Ländern, entfesselte durchdrehende Aktienkurse, die Drohung der Klimaerwärmung, auf der anderen Seite ausstehende Eiszeit, Artensterben, ein sich immer mehr verjüngendes Erdmagnetfeld mit erwartetem folgenden Polsprung und möglichem Massensterben auf der Erde, …

Worauf warten wir eigentlich noch? Wirklich nur mehr auf unseren Untergang?

Was hat die Menschheit wirklich gelernt in den letzten tausenden Jahren?

Was hat sich wirklich verbessert durch die Technisierung in den letzten Jahrhunderten, unterm Strich betrachtet? Auf der einen Seite gibt es Maschinen, die den Menschen die Arbeit abnehmen, aber sie nehmen ihnen auch Arbeitsplätze.

Der Mensch ist ein affenartiges Tier mit besonderen Fähigkeiten. Er ist aggressiv wie auch viele Affenarten es sind.

Affenherden leben üblicherweise (da ich kein Biologe bin kann ich jetzt nicht behaupten: „ausschließlich“) in patriarchalischen Herden oder Rudeln, dementsprechend wie man es halt betrachten möchte. Es sind wohl die Sippen der Menschen aus früheren Jahrhunderten, die man dem gleichstellen kann. Sie haben unterschiedlichste Kulturen entwickelt. Viele wurden ausgerottet, viele wurden erobert und versklavt.

Der Mensch hat den Egoismus fest in seinem (wohl biologischem) Repertoire eingepflanzt. Er hat es bis jetzt nicht geschafft, sich davon zu entfernen, und viele Menschen wollen das auch gar nicht. Manche mögen vielleicht sagen „Wozu auch? Ich möchte doch gern herrschen und daß alles nach meiner Pfeife tanzt.“

Der Mensch besteht aus mehreren Ebenen seiner Persönlichkeit. Auf der einen Seite sind zutiefst affenartige tierische Verhaltensweisen und Denkstrukturen, vor allem auch was das Sozialleben betrifft, beobachtbar (Aggression, Tiebe, Gelüste, „niedere“ Gefühle und Antriebe; hierarchisches Herrschaftssystem inklusive Dominanz, Einschüchterung und Erniedrigung; Hack- bzw. Rangordnung wie sie auch in Rudeln anderer Tierarten vorkommen; …) auf der anderen Seite hat der Mensch auch das zutiefst menschliche Bedürfnis nach Frieden, Ruhe, Wertschätzung, ein angenehmes Leben und Liebe – das könnte man schlichtweg wohl als Wonne bezeichnen – ein angestrebtes Ziel wohl (fast?) jedes Menschen, das selten von jemandem langfristig erreicht wird und wurde. Weshalb kann der Mensch das so schwer erreichen? Nun, abgesehen von seinen persönlichen Fähigkeiten zum Erleben dieses Zustandes oder zur Manipulation der ihn umgebenden Variablen zur Erzeugung der entsprechenden Voraussetzungen in seiner Lebensumgebungen ist es doch auch immer wieder die ihm umgebende Welt, die ihn in seinen diesbezüglichen Vorhaben und Wünschen dreinpfuscht, so sehr – und das hat der einzelne Mensch oft auch schon verinnerlicht – daß er oft gar nicht mehr an ein Vorhandensein oder die Möglichkeit des Vorhandenseins von soetwas in der Realität glaubt.

Es ist nichts zementiert, auch wenn es für einige so scheinen möge, und andere das so erscheinen lassen zu wollen. Die Welt war immer anders, die Welt hat sich immer verändert. Nichts ist zementiert, wenig ist nicht änderbar. (Die Naturgesetze bilden Grenzen.) Und wenn doch schon einige das Fundament für ihre starre dauerhafte Herrschaft gelegt haben, so muß der Stahlbeton halt wieder abgetragen werden. Aber am besten macht man das nicht mit Blut, sondern mit Überzeugung der wahren Mächtigen, nämlich der Massen, der beherrschten unterdrückten Schafherde, der Folger. Ihnen brummen die derzeit Mächtigen ihre Gesetze auf, doch in der Demokratie hat schon vom Konzept her eigentlich das Volk die Macht. Und wenn dem nicht so ist, so muß man sich fragen, ob man nur in einer behaupteten Demokratie, sozusagen in einer Pseudodemokratie, lebt, oder ob es sich vielleicht doch um eine Demokratie handeln könnte und man es nur selbst nicht mitbekommt. Möglicherweise könnte man die meisten westlichen Demokratien auch als demokratieverwandte Systeme bezeichnen.

Diese zuvor genannte potentielle Macht des Volkes gehört gestärkt und in reale maßvolle Macht umgewandelt, damit eine echte Demokratie immer mehr Realität annehmen kann, damit das Konzept der Demokratie sich läutern kann und aus dem Stein des Bildhauers, der letztenendes die Menschheit ist, dieses Bildnis hervortreten kann. Deshalb bedenke: nichts ist so fest zementiert, daß es nicht wieder weggerissen werden könnte, nichts ist so fest gefügt, daß man es nicht auch wieder auseinander nehmen könnte, auch wenn einige Bauteile dabei zu Bruch gehen. Man muß eben bedenken, was man erhalten möchte, wenn man etwas bauen möchte und was man nicht erhalten möchte. Des weiteren: bedenke die Macht des Einzelnen! Wenn er sich mit anderen organisiert kann er seinem Volk und somit auch sich selbst dienen, wenn sich diese Einzelnen durch die entsprechenden richtigen Werte leiten lassen. Kooperation statt unterdrückende Herrschaft über den Einzelnen sollte ein grundlegender Gedanke eines demokratischen Staates sein. Das Volk muß den Staat kontrollieren und lenken, nicht die Wirtschaft (Reiche und Mächtige) den Staat und dieser die Arbeits- und Konsumherden, wie es einige derzeit scheinbar beabsichtigen und zu einem gewissen Maß auch schon umgesetzt haben.

Ohne in diesem Umfang jetzt näher auf diese Themen eingehen zu wollen, wollte ich doch die Umgebung ein wenig skizzieren, in der sich der Mensch bewegt, denn diese ist von größter Bedeutung für alle folgenden Betrachtungen.

Zum besseren Verständnis dieses Artikels empfehle ich diese Seite: https://prosinnvollefreiheit.wordpress.com/2014/02/26/die-evolution-der-demokratie-exzerpt-einleitung-neu/

Hier geht’s weiter…

Das Copyright bezüglich der Veröffentlichungen unter der Rubrik „Kategorie: I.2 Konkret – Sinnvolle-Freiheit-Politik“ liegt beim Autor der Website ProSinnvolleFreiheit.wordpress.com. Zitate zu diesen Texten sind erlaubt mit entsprechendem Verweis auf das Original.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s