Freiheit und Zwang

Zum vorangehenden Artikel…

„Freiheit – ein edles, strahlendes Wort das aus Leiden schreit, mit einem begehrenswerten und begehrten Hintergrund – der Essenz des Wortes. Sie wird gefordert durch einen Schrei aus allertiefster Seele.“

Freiheit bedeutet eine Möglichkeit zum eigenen Glück, und der Mensch fühlt sich beim Gedanken an Freiheit wohl. Das Gegenteil empfindet er, wenn er sich gefesselt, angebunden, gezogen, gedrängt, eingeklemmt, gequetscht oder gegen seinen Willen festgehalten fühlt. Das alles ist Zwang.

Das Leben besteht aus simplen Elementen (z. B. alles läßt sich als Betrachtungsvariante auf Kräfte, Bewußtsein und Gedankenkonstrukte reduzieren). Deren Kombination und Variation macht das Leben erst komplex. Durch das Erlernen der Kontrolle und der Lenkung der Komponenten lernt man absichtlich zu Realisieren. Kontrolle und Lenkung ist das Element des Bewußtseins, das Gestalten in der Welt ermöglicht. Das Wort Kontrolle besteht eigentlich aus 2 Bedeutungselementen: kontrollieren im Sinne von überwachen, überprüfen, d. h. Taten im Nachhinein zu beurteilen und zu bewerten, und aus dem Bedeutungsbereich lenken, zwingen, d. h. Rahmenbedingungen so zu schaffen, daß Ereignisse in eine bestimmte Richtung erfolgen.

Das Bewußtsein ist der Wahrnehmende, das Ich ist bereits ein Gedankenkonstrukt bestehend aus Erinnerungen und Bildern, daß das Bewußtsein lenkend erschafft. Dies macht es durch Erkenntnisse und Denken und Absichten und Entschlüsse, durch Willen und Abneigung, durch Zwingen und sich zwingen lassen (z. B. durch Ängste). Das Ich ist Identifikation, Identifikation ist Einfärbung der eigenen Selbstsicht.

Kein Mensch läßt sich durch jemand anderen direkt zwingen, sondern durch seine Angst. Jeder Mensch könnte jederzeit aufbegehren, mit dem Risiko, Leid oder Tod in Kauf nehmen zu müssen. Der Tod ist dem Menschen bestimmt, das Leid ist integraler Bestandteil des Lebens. Zu Leben bedeutet auch, sicher Leiden ausgesetzt zu sein. Und selbst wenn der Mensch danach trachtet, sich so zu entwickeln, daß er nicht mehr leidet, so wird er, bis er das Ziel erreicht hat (falls er es überhaupt je erreicht) noch genug leiden müssen und zu leiden haben.

Wissen und Klarheit können dem Menschen ermöglichen, seine Lebensfähigkeit und seine Lebensdauer und seine Zielrealisierungsfähigkeit zu erhöhen! Unwissen, Dumpfheit, Unklarheit und Unersichtliches sind für den Menschen Gefahren, die seine Interessen gefährden.

Die Erkenntnis, also die Erlangung von Wissen, ist für den Menschen somit selbstverständlich sehr wichtig, und es lohnt sich nicht nur, daran zu arbeiten, sondern sie sollte dem selbstverantwortlichen Menschen als Pflicht erscheinen, und das tut es selbstverantwortlichen Menschen üblicherweise auch. Möglicherweise ist gerade das die Definition der Selbstverantwortlichkeit.

Zum besseren Verständnis dieses Artikels empfehle ich diese Seite: https://prosinnvollefreiheit.wordpress.com/2014/02/26/die-evolution-der-demokratie-exzerpt-einleitung-neu/

Hier geht’s weiter…

Das Copyright bezüglich der Veröffentlichungen unter der Rubrik „Kategorie: I.2 Konkret – Sinnvolle-Freiheit-Politik“ liegt beim Autor der Website ProSinnvolleFreiheit.wordpress.com. Zitate zu diesen Texten sind erlaubt mit entsprechendem Verweis auf das Original.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s