Landesverteidigung ist Volksschutz – Landesverteidigung kann sinnvollerweise nur Volksschutz heißen

Es gibt keinen Staat zu verteidigen ohne sein Volk. Ein Staat ist ohne sein Volk sinnlos. Es ist keinen Staat zu verteidigen, der sein Volk nicht verteidigt. Landesverteidigung heißt Volksschutz – alles andere hat keinen Sinn und wäre nicht berechtigt.

Und das ist der alte Schmäh, der in der Geschichte immer angewendet wurde: Kriege wurden geführt unter dem Vorwand des Patriotismus, um die Leute zu motivieren. Allerdings ging es in Wirklichkeit meist um andere Ziele wie den Herrschaftsbereich des Königs oder Fürsten zu erweitern, die rechte Religion zu verbreiten, die rechte Ideologie zu verbreiten, etc. Eigenschaften werden zu Identifikation und Identifikation wurde zum Krieg mißbraucht – und viele ließen sich immer wieder gern für soetwas mißbrauchen oder gebrauchen.

Landesverteidigung kann also nur sinnvoll sein, wenn dabei das eigene Volk verteidigt wird. Ein Land zu verteidigen, ohne daß dabei etwas vom eigenen Volk übrig bleibt ist idiotisch.

In diesem Sinne geht aber Landesverteidigung weit über die militärische Verteidigung hinaus. In diesem Sinne gehören dann auch der wirtschaftliche Schutz des eigenen Volkes (= Sicherung der Überlebensmöglichkeit und weitgehender Unabhängigkeit; Unabhängigkeit behält Freiheit aufrecht; Abhängigkeit bricht Freiheit) sowie die physische Verteidigung von Hab und Gut der Bürger (Überlebenssicherung) sowie in einer Demokratie genau genommen auch die Verteidigung der Rechte der Bürger (das Volk kann nur herrschen, wenn es auch über entsprechende Rechte verfügt) mit ein. Ja, diese Aufgaben der umfassenderen Landesverteidigung im Sinne einer Volksverteidigung bzw. von Volksschutz sind eigentlich Aufgabe des Staates.

Krieg ist deshalb das Sinnloseste und Blödeste (Zerstörung von Hab und Gut, Behausung, Sicherheit, Leben, Wohlergehen, der Nahrungsquellen, …) das ein Land überhaupt anstreben kann. Das zeigt sich auch an den meisten Kriegen, bei denen es meistens hauptsächlich um Macht, Verbreitung von Ideologie, Religion oder allgemein Weltbild (= Fanatismus!) und die Ausdehnung von Macht und Einfluß oder Ausbeutungsmasse geht.

Man muß sich die Frage stellen, ob heute die bisher übliche Landesverteidigung wie sie in Österreich praktiziert wurde noch praktiziert wird. Es ist erkennbar, daß der Staat sein Volk politisch immer mehr im Stich läßt und einer Ausbeutung des eigenen Volkes und dessen Schädigung z. B. mit der EU oder dem ESM Tür und Tor geöffnet hat. Hier werden nationale Interessen voll zurückgeschraubt, um der internationalen Hochfinanzmafia (siehe Bankenrettung) und der Großkapitalmafia (siehe Korruption in der EU und auf nationaler Ebene sowie die Gesetzesentstehung durch „Lobbying“, womit in diesem Fall Interessensvertretung durch Korruption gemeint ist) eine einfache Bereicherung über eine Freihandelszone, die vor allem – und über kurz oder lang nur – ihnen dient. Weshalb bedenkt das niemand von unseren feinen Politikern? Weshalb werden Lügen und Gschichtln verbreitet wie daß Wirtschaftsliberalismus etwas tolles wäre, weil ja das Wort liberal drinnen steckt – also ein Bezug auf die Freiheit als Wort mit positiver Konnotierung hergestellt wird? Dies ist Täuschung. Denn Wirtschaftsliberalismus schädigt unsere Bevölkerung durch Abhängigmachung, Intensivierung einer Streßkultur durch weltweiten Wettbewerb und mithalten wollen oder müssen, durch Zulassung von Produkten die die Bevölkerung eigentlich gar nicht will und durch die allgemeine Machtkonzentration durch Kapitalkonzentration. Wirtschaftsliberalismus beschleunigt die Mechanismen, nach denen der Kapitalismus funktioniert, und kann somit nur schlecht sein, weil Kapitalismus systematisch immer zu einem pyramidalen System führt. Deshalb kann ein uneingeschränkter (keine ordentliche Umverteilung in die richtige Richtung) unreglementierter (also wirtschafts-„liberal“ – möglichst wenig Einschränkungen – „Freier Kapitalverkehr, Freier Warenverkehr“ – was für tolle Freiheiten das doch sind!) Kapitalismus über kurz oder lang immer nur die Bevölkerung schädigen – auf vielerlei Ebenen!

Daß es „offene Grenzen“, also keine Grenzkontrollen, natürlich auch der Branche des Einbruchs- und Diebstahlstourismus leichter macht, ist wohl unschwer zu erkennen. (Vielleicht war ja auch das mit „freiem Waren- und Kapitalverkehr“ gemeint.)

In diesem Kontext ist es natürlich auch ganz besonders sinnvoll, Polizeidienststellen zuzusperren um die Distanzen zum möglichen Ort des Verbrechens noch zu vergrößern:

„122 Polizeiposten sollen schließen“:

http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/1554632/122-Polizeiposten-sollen-schliessen

Dieser freie Kapital- und Warenverkehr bedroht eigentlich die Bevölkerung (Umbringen kleinerer Wirtschaftseinheiten, Kumulation von Kapital bei denen, die es bereits haben) und deren Freiheit, Unabhängigkeit und wie man letztenendes auch in der EU sieht in deren Bürgerrechten und sonstigen Rechten. Es wäre die Aufgabe des Staates, die Bevölkerung vor solchen Dingen zu schützen.

Des weiteren ist zu befürchten, daß die „Großmächtigen“ jetzt vollends die Macht in Form einer Dikatur übernehmen wollen. INDECT und EUROGENDFOR sowie die FEMA-Camps sprechen eindeutig dafür. Ebenso die Lug- und Trug-Medienlandschaft, diese Gleichschaltung an Unterdrückung relevanter Informationen, diese Gesund- und Schönrederei. Diese massive Täuschung durch Trugbilder. Durch die Medien werden meist nicht die Bedürfnisse der Bevölkerung adressiert.

Wenn irgendwer eine Diktatur und/oder einen Überwachungsstaat über einem Volk errichten möchte und dies vielleicht auch klappen kann, dann kann man sagen, daß zum einen die Form an gelebter Demokratie nicht funktionieren kann, denn ansonsten könnte es zu solchen Zuständen gar nicht kommen. Die Menschen sind verblendet, teilweise zu blöd und vielfach zu desinteressiert oder zu frustriert und politikverdrossen, als daß sie ihre Macht nützen würden und einen friedlichen Umschwung herbeiführen würden.

Doch wer nicht rechtzeitig munter wird, der wird ein böses Erwachen erleben müssen. Wirklich schade finde ich es halt um jene, die unnötig unablässig und mit Nachdruck versucht haben das Volk aufzurütteln und zu warnen; deren Argumente als Paranoia oder Verschwörungstheorien beiseite geschoben wurden (in Sicherheitsfragen ist es halt einmal erforderlich, andere Kriterien anzuwenden als gegenüber einem Unbekannten bei einer Party auf der man zu Gast ist), ohne einer genaueren Prüfung unterzogen zu werden. Doch gerade im Bereich der Sicherheit sollte man vorsichtig sein und Behauptungen zumindestens einer Prüfung unterziehen. Schade daß diese im kommenden bzw. zu erwartenden (bei konsequenter linearer Fortsetzung des Bisherigen vorprogrammierten) „Kuddelmuddel“ (um es harmlos auszudrücken) genauso gefährdet sein werden wie jene, die ihre Situation durch ihre Ignoranz selbst verschuldet haben.

Aber wir wollen mal nicht so sein und ihre Närrischheit nachsehen. Nicht jeder kann etwas für seine Blödheit oder seinen eingeschränkten Wahrnehmungswinkel. Tragisch wird es jedoch für alle werden, wenn die Masse nicht rechtzeitig aufwacht. Das bleibt zu befürchten.

Da die Armeen der EU sich nicht mehr der Landesverteidigung, also den Territorial- und dem Volksschutz, sondern internationalen fremdterritorialen Kriegseinsätzen und Angriffskriegen verschrieben haben gemäß der NWO-Doktrin, und der Staat sich von seiner Fürsorgepflicht gegenüber seinem Volk größtenteils abgewendet hat, kann man nur mit dem schlimmsten rechnen. Und die Menschen sind auf sich allein gestellt.

Wäre die EU neutral, könnte man wohl von einem Friedensprojekt EU sprechen. Doch das ist sie nicht. Im Gegenteil ist sie wie die USA offensichtlich Teil der imperialen NWO-Politik.

Das Schaffen massiver Konfliktpotentiale (z. B. Multikulturalität und Zusammenpferchen verfeindeter fremder Völkerschaften in unserem Land), die nur auf echte Krisen warten um auszubrechen (z. B. mit Nahrungsmittelmangel, Heizmaterialmangel (Gas, Öl, …), Kriegsausbrüche), um zu explodieren, geht genauso auf die Kappe dieser verantwortungslosen Politiker, insbesondere der Proponenten der schädlichen Politik. Wie könnte es, ohne Korruption (d. h. ohne illegale Einwirkung durch z. B. Geld oder Erpressung) zu solchen Zuständen kommen, in denen geballt so viele politische Fehler begangen werden wie in der heutigen Zeit bzw. den letzten Jahrzehnten, insbesondere den letzten Jahren? Nicht erklären tut dies allerdings, wie Unfähigkeit zu einer Wiederwahl führen kann? Das läßt sich nur auf eine übergroße Inkompetenz der Bevölkerung bei der Wahrnehmung ihrer demokratischen Verantwortung zurückführen. Und daß es soweit kommen konnte, wie sich alles entwickelt hat, beweist, daß unser demokratisches System nicht so funktioniert, wie es funktionieren sollte damit etwas positives dabei rauskommt. Und das bedeutet wiederum, daß das derzeit in Europa herrschende System des gleichen Wahlrechts für Deppen bzw. Unfähige und Intelligente bzw. Fähige (wobei sich gerade bei politischen Themen immer wieder zeigt, daß an sich intelligente Menschen auch Volldeppen sein können) gepaart mit repräsentativer Demokratie offensichtlich nicht das ideale System darstellt, überhaupt mit drei Suppenlöffeln Korruption anstatt einer Prise Verantwortungsbewußtsein oder Anständigkeit noch in den Topf dazu.

Des weiteren seien noch die massiven Rechtsbrüche zu vermerken, wie beispielsweise das jahrelange Nichtbeachten der Stabilitätskriterien für den EURO, also konsequenzenloser Regelbruch (wenn sich der zu Beobachtende allein selbst überwacht und kontrolliert…), eigenartige Entscheidungen der Justiz bei denen hohe Politiker fast immer ungeschoren und nichtverurteilt davon kamen, …

Gemäß der Agenda21 und den Georgia Guidestones ist die politische Entwicklungsrichtung allemal, denn eine massive Menschenvernichtung spielt ihnen ja in die Hände und entspricht ja genau ihren Zielen – den Zielen der internationalen NWO- und Bilderberger-Mafia.

Es sieht also so aus, als ob das Volk sich selbst um seine Verteidigung kümmern müßte – so tragisch das auch klingen mag… denn ihre ursprünglich vorgesehenen Verteidiger haben nicht nur die Waffen beiseite gelegt, sondern den Eindringlingen auch noch die Tore geöffnet und sie eingeladen, einzutreten… und gesagt: „Da. Bedient euch, wie ihr wollt. Fühlt euch ganz so wie zuhaus…

Ahjah, und Danke für die Geschenke!“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s