Überwachung erschweren – Sicherheitstipps im Umgang mit dem Internet

Sie können die Überwachung Ihres Internetverkehrs nicht wirklich leicht verhindern (außer Sie haben einfach keinen Internetverkehr), aber Sie können dem Überwachergsindl die Überwachung erschweren. Wenn Sie also Ihnen und der Welt etwas gutes tun wollen, dann machen Sie es Ihren Überwachern möglichst schwer (sofern Sie etwas für Freiheit, Autharkie und persönliche Rechte übrig haben).

Verwenden Sie https anstatt http:

Beispielsweise:

Sie geben in Hinkunft statt

http://de.wikipedia.org

https://de.wikipedia.org

ein.

Es ist dazu allerdings erforderlich, daß der Webserver https zur Verfügung stellt. Ansonsten können Sie https für diese Website nicht verwenden.

Damit Sie das nicht immer ausprobieren müssen, ob der Server https unterstützt, gibt es nette Tools, die das erleichtern, wie beispielsweise https-anywhere:

https://www.eff.org/https-everywhere

Das Protokoll https verschlüsselt die http-Übertragung zwischen den Endstellen über SSL. SSL wurde zwar bereits gecrackt

http://www.tecchannel.de/sicherheit/news/2023548/ssl_neue_sicherheitsluecke_aufgetaucht/

und ist somit nicht mehr als sicher zu betrachten, ist aber besser als keine Verschlüsselung zu verwenden.

Verwenden Sie Suchmaschinen, die Ihre IP-Adresse nicht mitprotokollieren. Dies verunmöglicht die Überwachung Ihrer Internetzugriffe zwar nicht, würde aufgrund der SSL-Verschlüsselung der übertragenen Daten eine Entschlüsselung verzögern und erschweren.

IxQuick: https://www.ixquick.com/

Startpage: Dürfte dem Anschein nach mit ixquick „verwandt“ sein, verwendet allerdings lt. Selbstbehauptung die Suchalgorithmen von Google: https://startpage.com/

DuckDuckGo: https://duckduckgo.com/

Verwenden Sie irgendein Anonymisierungstool wie JAP oder TOR.

Sie können aber auch ein Betriebssystem wie TAILS verwenden, daß Sie nicht auf Ihrem Computer zu installieren brauchen, um zu surfen. Sie starten das Betriebssystem über eine DVD oder einen USB-Stick. Sie können Daten dennoch auf Ihrer Festplatte abspeichern, wenn Sie dazu korrekt vorgehen (Nachlesen und Versuche vor ernsthafter Verwendung – am besten auf einem Testsystem – empfehlen sind um Datenverluste und Überraschungen bei dieser „anderen Vorgehensweise“ der Computerbenutzung zu vermeiden).

Allgemeine Tipps

Falls irgendwie möglich, versuchen Sie, daß Sie mindestens 2 Computer verwenden: einen für die Arbeit und für die Datenhaltung etc. der nicht mit dem Internet verbunden ist und einen für die Verbindung zum Internet. Das ist – denke ich – der beste Sicherheitstipp überhaupt. Der Datenaustausch zwischen beiden Rechnern kann z. B. über USB-Stick erfolgen.

Sie brauchen dabei nicht unbedingt tief in die Tasche zu greifen. Meistens – wenn Sie keine sonderlich ressourcenfressenden Aktivitäten wie z. B. Spielen mit Ihrem PC betreiben – reicht ein älterer Computer auch. (Machen Sie sich diesbezüglich schlau, am besten aber nicht bei einem Verkäufer sondern bei einer neutralen Person oder im Internet.) Die gibt es oft zu Spottpreisen.

Und erstellen Sie regelmäßig Backups Ihrer Datenhaltung. Z. B. auf externen Festplatten.

Nein, es gibt noch einen wichtigeren Sicherheitstipp: Seien Sie generell immer kritisch in Ihren Handlungen im Internet. Vertrauen Sie nicht. Das Internet ist ein Dschungel und verbindet die ganze Welt, was das größte Gesindel (Verbrecher, Spione und sonstige Arschlöcher) mit einschließt. Das Internet kann man sich so vorstellen, daß Ihnen andere Computer bzw. deren Benutzer so nahe sind, wie wenn jeder Internetanschluß Ihr unmittelbarer Nachbar wäre.

Auch wenn etwas als sicher betrachtet wird, sollten Sie dem möglichst mißtrauen. Vielleicht ist es nur noch nicht veröffentlicht, daß etwas bereits gecrackt wurde. Und gerade auch bei der Verwendung von Tails ist mir immer wieder aufgefallen, daß aufgrund von Sicherheitslücken in wenigen Monaten Abstand immer wieder eine neue Version veröffentlicht wird.

Hier noch einige Seiten, die Ihnen weiterhelfen können, wenn Sie IT-Fachwissen (IT = Informationstechnik) bzgl. IT-Sicherheit aufbauen wollen:

https://www.it-sicherheit.de/ratgeber/checklisten_it_sicherheit/

http://www.golem.de/

http://www.gulli.com/security

http://www.heise.de/security/

Eher Windows-orientiert:

http://www.netzwerktotal.de/faq.htm

http://www.dirks-computerecke.de/pc-sicherheit/

http://www.netzwerktotal.de/netzwerk-und-server.html

Überblick Netzwerktechnik Grundlagen: sehr empfehlenswert mit vielen guten Quellen zum Erlernen von Netzwerk-Fachwissen für Anfänger:

http://194.208.17.182/obi/bilder.htm

Wenn Sie sich mit IT einmal besser auskennen, kann ich Ihnen nur raten, daß es sich wirklich auszahlt, sich mit Linux zu beschäftigen. Denn Linux ändert sich nicht stark im Vergleich zu Windows – das Wissen daß Sie sich in Linux angeeignet haben verliert also kaum an Bedeutung – und vor allem ist es Open-Source. Das heißt, daß der Quelltext (der Programmcode, in dem Programmierer die einzelnen Teile des Betriebssystems Linux geschrieben haben, ebenso wie die meisten für Linux erhältlichen Programme) veröffentlicht ist. Das ermöglicht zum einen Hackern leichter Angriffsmöglichkeiten zu finden, auf der anderen Seite weltweit auch hunderten von Programmierern Fehler aufzustöbern und beheben zu können. Des weiteren ist das Betriebssystem durch das Open-Source-Prinzip meiner Ansicht nach als weit vertrauenswürdiger einzustufen als Closed-Source (also Source-Code, den die Firma, die das Programm geschrieben hat, nicht veröffentlicht). Denn bei Open-Source ist es nicht sehr wahrscheinlich oder leicht möglich, daß der Hersteller absichtlich irgendeinen Fallstrick oder ein Hintertürchen zum Ausspionieren einbaut. Eben, weil weltweit Hunderte von Softwareentwicklern (Programmierern) schnell eine solche „Sicherheitslücke“ entdecken würden. Es gibt keine absolute Sicherheit im IT-Bereich. Auch ist es am sichersten wenn Sie sich Betriebssysteme als DVD oder CD zuschicken lassen.

Hilfreiche Links:

http://www.selflinux.org/selflinux/

http://www.univention.de/fileadmin/uni_pdf_dokumente/debian_buch2_kapitel.pdf

http://www.pro-linux.de/

„Welche Linux Distribution ist für Anfänger am besten geeignet?“:

http://www.computerfrage.net/frage/welche-linux-distribution-ist-fuer-anfaenger-am-besten-geeignet

Tipp: Egal für welche Distribution Sie sich entscheiden: bleiben Sie bei dieser Distribution oder bei verwandeten Distributionen. (Mit verwandt meine ich, daß z. B. Ubuntu und TAILS mit Debian verwandt sind, daß CentOS mit Red Hat verwandt ist, …). Grund: Sie erleichtern sich das Erlernen verläßlichen Wissens enorm und müssen, wenn Sie sich einmal die Realisierung von irgendeinem Projektchen am Computer erarbeitet haben, nicht mehr mit so vielen Problemen oder Hindernissen rechnen, als wenn Sie verschiedene Distributionen durchprobieren würden (Programm x kann beispielsweise auf Distribution A anders zu installieren sein als auf Distribution B, z. B. andere Pfade, …). Sie sparen sich dadurch viel Zeit, Ärger und Frustration. Und Sie bringen dabei insgesamt mehr weiter, weil Sie nicht so viel Zeit investieren müssen. Wenn Sie sich etwas erarbeiten, dauert es vielleicht 10x so lang, als wenn Sie vergleichsweise bereits jeden einzelnen erforderlichen Schritt wissen, wie Sie vorgehen müssen. Und, da sich nicht jeder alles merken kann, schreiben Sie am besten Ihre Lösungswege mit und speichern Sie sie ab.

„Ubuntuhilfe – Ubuntu für Einsteiger & Anfänger“:

http://ubuntuhilfe.blogspot.de/

Zum Abschluß noch eine wichtige Information:

Jede Internetverbindung könnte theoretisch von Man-in-the-Middle-Attacken betroffen sein. Doch darauf möchte ich jetzt nicht mehr weiter eingehen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Man-in-the-middle-Angriff

Advertisements

Eine Antwort zu “Überwachung erschweren – Sicherheitstipps im Umgang mit dem Internet

  1. ad Suchmaschinen – IxQuick, Startpage, Duckduckgo & Google

    vielleicht wirds damit für google&co schwerer mir ein Profil samt massgeschneidertem Werbefilter aufs Aug zu drücken. Auch wenn meine Suchergebnisse teilweise yahoo und google beinhalten, wird somit erschwert mir meine Abfragen zuzuordnen.

    lt wikipedia ist auch Duckduckgo „… auf Programmierschnittstellen der großen Konkurrenten gestützt (z. B. Yahoo! Search BOSS), …“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s