Diktatur als organisiertes Böses

Gleich welchen „philosophischen“ Hintergrunds, ob irgendeine Form der recht breiten Facetten des Rechts- oder Linksradikalismus, ob mit religiösen oder einem sonstigen gedanklich-ideologischen radikalen/extremistischen Hintergrund: eine Diktatur ist immer eine Organisation die dem Bösen Raum zur Realisierung in der Welt gibt. Diktaturen ermöglichen die Reduktion von Freiheit, was das Individuum als Beschneidung der Persönlichkeit interpretiert, solange es irgendwie freiheitsorientiert ist; sie vereinheitlichen die Menschen, möchten diese nach einen Muster prägen; wer davon abweicht, muß korrigiert werden oder sterben.

Allen Diktaturen ist auch gemein, daß sie sich selbst schützen, als ob sie schützenswerte Konstruktionen wären. Sie vergleichen den Selbstschutz ihrer staatlichen Diktatur-Institutionen mit dem Recht auf Selbstverteidigung oder begründen ihn damit daß dadurch das Volk, das Recht, die Gerechtigkeit oder die Gemeinschaft oder die Volksgruppe geschützt werden sollen. Dies sei „hart, aber notwendig“. Nun, wie sich in der Geschichte immer wieder gezeigt hat, sind Diktaturen in keinster Weise notwendig. Es hat immer wieder Systeme gegeben, in denen es keine Diktatur gab und in der relativ viel an sinnvoller Freiheit vorhanden war, und diese Systeme haben auch funktioniert. Wenn nicht sinnvolle Freiheiten zugestanden werden (Gesetze oder Realgepflogenheiten der Justiz, die Korruption, Erpressung, Ausbeutung, einseitige Begünstigung und auf der Gegnerseite ungerechte unfaire Behandlung (was wieder der Streitschürung und Unzufriedenheitsschürung dient), … begünstigen), ist klar, daß das System zur Dekadenz neigt und sich somit selbst erledigen muß .

Diktaturen sind definitiv keine schützenswerten Organisationen, weil sie vitalen Gesundheitsbedürfnissen von Menschen wiedersprechen. Eine geistig-psychische Gefangennahme durch Denk- und Aussprechverbote, also Einschränkungen einer sinnvollen Meinungsfreiheit, kann im Volk schlechterenfalls in der Breite zur Persönlichkeitsverkümmerung und zur Fehlentwicklung und körperlichen Krankheitsentwicklung führen, im besten Fall zu Widerstandswillen, Haß, Frust und in Folge zu Gewalt – und auch zu körperlichen oder anderen Erkrankungen. Die Diktatur selbst ist die Krankheit! Und wie man am letzten Beispiel der „bestenfalls“-Entwicklungsvariante sehen kann ist bereits diese „beste Variante“ eine sehr negative.

Eine Diktatur wendet Todesstrafen, Folter oder Körperstrafen nicht nur für Delikte an, bei denen man sie als vertretbar betrachten könnte (bzw. wo viele Menschen dies für vertretbar halten würden oder für gerechtfertigt) z. B. bei Mord, Einbruch, Raub, körperliche schwere Malträtierung zum Zwecke einer Vergewaltigung (also klare Fälle von Vergewaltigung, welche, die nicht nur einer Behauptung entspringen könnten), sondern insbesondere auch bei Hochverrat, was im Falle einer Diktatur natürlich nichts negatives sondern eigentlich was positives ist, weil die in diesem Fall als Hochverrat bezeichnete Handlung ja ein Unrechts- und Terrorregime nicht unterstützt oder verweigert.

Wenn man dies einmal vom moralischen Standpunkt aus betrachtet: Hochverrat ist nur dann ein legitimes Delikt, wenn er sich gegen das eigene Volk richtet. Er ist dann kein legitimes Delikt, wenn er sich gegen Tyrannen richtet. Somit ist die „alte“ Hochverratsregelung, bei der sich der Hochverrat gegen den König oder Fürsten gerichtet hat, zu hinterfragen. Wenn es sich um einen gerechten Herrscher gehandelt hat, dann wäre ein Hochverrat berechtigterweise als solcher zu betrachten, wohl aber noch nicht mit der Todesstrafe zu versehen (andenken könnte man dies höchstens eventuell bei einem Anschlag gegen den Fürsten). Wenn sich der Hochverrat gegen einen Tyrannen richtet, dann kann man das Delikt Hochverrat meines Erachtens gar nicht anwenden, weil es eigentlich gar kein Vergehen, sondern eine Handlung der Gerechtigheitsherstellung ist. Wenn sich der Hochverrat jedoch gegen das ganze Volk richtet, z. B. durch Politiker, dann sollte man schwerere Strafen andenken, weil es sich hierbei um Betrug des Volkes und um Schädigung oder Gefährdung oder Vernachlässigung der Schutzbeauftragten bei einer großen Anzahl von Schutzbeauftragten (das GANZE Volk – also wohl mehrere Millionen Menschen!) handelt (wobei der Schweregrad zu beachten ist!). In dieser Weise sollte eine gesetzliche Regelung der Hochverratsthematik umgesetzt werden, nämlich um das Volk und seine Rechte zu schützen, nicht um Tyrannen, Knechter und Sklavenhalter und deren Schergen zu schützen.

Somit kann man erkennen: eine Diktatur ist immer schlecht und negativ! Eine Diktatur realisiert in der Welt nichts anderes als die Manifestation des Bösen. Jede Diktatur fördert Gewalt, Beschränkungen und Beschneidung sinnvoller Freiheiten. Arschlöcher sind an der Macht.

Diktaturen schaffen Raum für Charaktäre, die gern ihren Frust und ihre Arschlochmäßigkeit oder ihrer Rückgratlosigkeit freien Raum lassen. Sie begünstigen den Aufstieg von Verbrechern, auch wenn sie gern anderes behaupten. Die Verbrechen des Staates werden oft nicht als Verbrechen betrachtet bzw. hingestellt. Zu diesen Zwecken kommen ihnen natürlich die genannten Arten an Charaktären gelegen. Die Rückgratlosigkeit bezieht sich auf rückgratlose Befehlsbefolger und die Angetriebenen zum Bösen handeln, die gegen ihr Gewissen Verbrechen ausüben. Die Mitläufer, sozusagen. Die Arschlochmäßigkeit bezieht sich auf Charaktäre, die wohl jeder selbst kennt. Das sind Leute, die anderen gern etwas auswischen, die andere Menschen gern leiden, zappeln oder einen Schaden erleiden sehen – also kurz gesagt Sadisten, die sich am Leid anderer ergötzen. (Die Bösartigkeit oder Boshaftigkeit solcher Charaktäre braucht man wohl nicht näher erörtern.) Da kommen Menschen zum Zug, die sagen „ich möchte in meinem Leben noch unbedingt Menschen umbringen“ – ja, solche Charaktäre werden von einigen radikalen Gruppierungen durchaus nicht abgelehnt. Also zu Deutsch: Verbrecher in Reinkultur. Solche Menschen tummeln sich in Extremistengruppen und in der realisierten Diktatur dann in irgendwelchen Umsetzungsorganisationen, um die Diktatur sicherzustellen. Jede Dikatur lebt von ihren legalisierten Verbrechern.

Des weiteren werden Feinde des Systems gern als Feinde des Volks ausgelegt und verkauft, um den Massenhaß gegen solche Personen zu schüren und auch gleichzeitig zu vermitteln: wenn auch du solche Tendenzen des Widerstands in dir hast, nimm dich in Acht und halte dich lieber zurück. Denn der Massenhaß könnte sich auch gegen dich richten und ein aufgebrachter Minimob im Fernsehen schon viel hermachen, der nach der Todesstrafe für diese „Feinde des Volkes“ schreit. D. h. Hussen, Diffamierung und Fehldarstellung gehören auch zum Repertoire jeder Diktatur. Denn einer Diktatur ist in den meisten Fällen ALLES recht, was sie an der Macht hält.

Diktaturunterstützer sind zumeist Machtmenschen und Egoisten. Sehr oft Sadisten. Oder Feiglinge, die lieber mitschreien als selbst der Angegriffene, Gemobbte, zu sein. Gruppendynamische Effekte spielen in Diktaturen eine enorme Rolle, denn sie können auch als Form der Gewaltanwendung ausgeübt werden, wenn sie gezielt durch Hussen, Verleumdung, Diffamierung, Lächerlichmachung oder Ausgrenzung oder sonstige Bösartigkeiten eingesetzt werden. Die Charakterschweinekultur blüht also in jeder Diktatur auf, wobei auch die Wörter Spitzelwesen und Denunziantentum nicht ausgespart werden sollen.

Des weiteren kann man den Wert des Menschen in einer Diktatur wohl als menschlich entwertet betrachten. Man ist in einer Diktatur eher soetwas wie ein Glied der Gesellschaft, daß seine Aufgaben gemäß Vorgabe zu erfüllen hat. Denken ist nur in den erlaubten Grenzen gern gesehen. Alles, was die Grenzen des Korsetts sprengt, wird bestraft oder eliminiert. Mit Freiheit hat soetwas nicht viel zu tun. Das sollte man auch immer bedenken, wenn irgendwelche Extremisten mit dem Schlagwort Freiheit daherkommen und sich als deren Verteidiger und Realisierer darstellen. Betrachtet man die Diktaturen der Vergangenheit (und bereits das 20. Jh. allein bietet hierbei eine Unmenge an passenden Studienobjekten) so entblößen sich solche Behauptungen bereits von selbst. Nur ist dazu eben der Schritt des denkerischen Hinterfragens erforderlich, den leider nicht alle Menschen gehen. Der Mensch in einer Diktatur ist also etwas, das eine vorgegebene Rolle zu erfüllen hat. Sein menschlicher Wert und seine menschlichen Rechte sind stark reduziert. Und hierbei möchte ich darauf hinweisen, daß alle Diktaturen Ergebnisse menschlichen Handelns sind, also vom Menschen geschaffen wurden. Es zeigt sich also, daß das Böse die Tendenz hat an die Macht zu kommen. Dies kann man auch an der schleichenden Entwicklung der EU und der USA in Richtung Diktatur (alle Menschen chippen, totale Überwachung durch NSA und Schergenorganisationen, Bürgerbevormundung und Realisierung von Waffeneinseitigkeit, Bau der FEMA-Camps, …), der Omnipräsenz des organisierten Verbrechens und der Korruption in heutigen Herrschaftskreisen (vgl. Bankenrettung – welches Volk hätte solche Entscheidungen getroffen in einer echten Demokratie? Wer ist hier scheinbar am Ruder?; Economic Hitmen, Überfallskriege und Umsturzunterstützungen durch die USA, …) und die Lügen, Wahrheitsverschweigung, geheimer oder geduldeter Massenvergiftung und -gesundheitsschädigung (Amalgam, Aspertam, Ausdünstungen von Kunststoffen, Verweigerung einer sorgfältigen Überprüfung von Technologien vor Zulassung, …) unter gleichzeitiger Präsentation öffentlicher Gesundheitsmaßnahmen und den Trug einer Vielzahl der Politiker erkennen.

Diktatur ist gekennzeichnet durch Freiheitseinschränkung, Beschneidung der Persönlichkeit und „Vergleichheitlichung“/Gleichmacherei (radikaler Anpassungszwang an das Model, die Gußform), Gewaltausübung, gruppendynamische (psychische und/oder körperliche) Gewalt, Unterdrückung, Zwang. Die Erfolgreichen in diesem System sind die Sadisten, die Dominanzsüchtigen, die Wichtigmacher, die Dreinmischer, die Arschlöcher, die Gewaltliebhaber. Nur Formen der freiheitsorientierten Demokratie können echte sinnvolle Freiheit am besten annähern. Reale Meinungsfreiheit und sinnvolle Redefreiheit (sinnvoll ist es nicht, zu veröffentlichen, welcher Politiker fremdgegangen ist, sondern über Rechte und Pflichten im allgemeinen diskutieren und meinungsverbreiterisch wirken zu dürfen) sind die unersetzlichen Wege dazu. Nicht verschwiegen werden sollte hierbei, daß wir in den behaupteten westlichen Demokratien eigentlich in keinen echten Demokratien leben, weil ja ganz offensichtlich das Volk NICHT herrscht. Das Demokratiemodell bedürfte einer sorgfältigen Überarbeitung und Anpassung zum einen in Richtung viel mehr direkte Demokratie und zum anderen einer Berücksichtigung der Fehler, Konstruktionsfehler, des Fehlentwicklungspotentials und der Erkenntnisse aus mehreren Jahrzehnten „Demokratie“ z. B. in der westlichen Welt.

Sinnvolle Freiheiten sind auf alle Fälle zu realisieren oder zu schützen. Die Freiheiten der Verbrecher brauchen wir hingegen nicht. Die Freiheit zur Förderung der Gewaltherrschaft, des Gewaltwillens, der Dominanzsucht, der Herrschsucht, der Unterdrückungssucht, der Gewissensunterdrückung, der unreflektierenden Befehlsausführung (was bedeutet das für die Psyche, Gewissen und Seelenheil?), zur radikalen Herrschaftsausübung und Unterwerfung, zur Willensvorschreibung, zur Gehirnwäsche, zum Brechen von Persönlichkeiten brauchen wir nicht. Anschwärzer, Verleumder, Prügler, Folterknechte und Mißhandler – brauchen wir nicht. Das alles sind Attribute des Bösen.

Erwähnenswert an dieser Stelle sind sicherlich auch noch Methoden der verdeckten oder versteckten Diktaturausübung, wie beispielsweise die Aktivitäten der sog. „Zersetzung“ der Stasi und deren inhaltlicher Nachfolger, des Gang Stalkings. Oder die verdeckte und versteckte Folter, die unter dem Begriff „electronic harassment“ Bekanntheit erlangt hat. Diese Methoden sind eventuell als die Diktaturmethoden bei einer bloß vorgeschobenen und behaupteten Demokratie, also möglicherweise als die Diktaturmittel der Zukunft zu betrachten (neben anderen Methoden des Gesellschafts- und Gruppendrucks). Sie sind einer tiefgehenderen Auseinandersetzung, Betrachtung und Beobachtung wert. Sie sind eine echte Gefahr und pure Menschenrechtsverletzungen sowie wirksame Dikaturmaßnahmen!

Noch irgendwelche Zweifel, daß Diktatur als „organisiertes Böses“ betrachtet werden kann und sollte? Daß sie quasi der Steigbügel des Teufels ist? Das sich Diktatur und Satansdienst die Hand geben? Das jede Diktatur dem Bösen dient?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s